Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur und Bildung Macau

Artikel

Stand: März 2018

Bildung

Macau verfügt über ein gut ausgestattetes Bildungswesen und investiert stark in eine qualifizierte Ausbildung seiner Bewohner. Schulpflicht besteht von 5 – 15 Jahren. Das Schulsystem kennt eine sechsjährige Primarschulausbildung, gefolgt von je drei Jahren 'Junior Secondary -' und 'Senior Secondary School'. Sowohl der dreijährige Kindergarten als auch die gesamte Schulzeit sind in Macau seit dem Schuljahr 2007/2008 kostenfrei.

Etwa 74.500 Schüler in allen Bildungsstufen nutzen ein umfassendes Bildungsangebot, die meisten davon das zwölfjährige freie Schulsystem in insgesamt 74 Schulen (Vor-, Grund-, Sekundar- und Berufsschulen). In der Vergangenheit konnte Macau in einzelnen Bewertungen obere Rangplätze der internationalen PISA-Studien belegen.

Insbesondere der Ausbau der beruflichen und technischen Bildung genießt Vorrang, um dadurch das allgemeine Ausbildungsniveau der Bevölkerung zu heben.

Die portugiesische Sprache spielt im Zuge der Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen mit der lusophonen Welt im Lehrangebot weiterhin eine historisch begründete, insgesamt aber abnehmende Rolle; die Unterrichtssprache an den Universitäten Macaus ist heute überwiegend Englisch.

Universitäten

Bis 1981 hatte Macau keine Hochschulinstitutionen, heute existieren 10 tertiäre Bildungseinrichtungen (davon 4 staatlich), die von ca. 32.000 Studenten besucht werden. Die wichtigsten sind

  • die öffentliche University of Macau (UM, 1981)
  • das Macau Polytechnic Institute (MPI, 1991)
  • das United Nations University International Institute for Software Technology (UNU/IIST, 1992)
  • das private Institute of European Studies of Macau (1995)
  • die City University of Macau (CUM, 1992)
  • das Macau Institute of Management (MIM, 2000)
  • die private Macau University of Science and Technology (MUST, 2000)
  • University of St. Joseph (1996)

Die University of Macau (UM / Universidade de Macau) ist die älteste und bedeutendste akademische Einrichtung Macaus. An ihr unterrichten auch einige (wenige) Dozenten aus Deutschland; die Anzahl der (Austausch-) Studenten aus Deutschland beläuft sich auf 10 - 15. Die Universität wurde 1981 als private „University of East Asia“ gegründet und ist seit 1991 eine öffentliche Universität mit umfassendem Hochschulangebot und vierjährigem Bachelor-Studiengang. An ihr sind über 9.800 Studenten eingeschrieben; sie umfasst Fakultäten für Betriebswirtschaftslehre, Sozial- und Geisteswissenschaften, Erziehung, Gesundheitswesen, Recht, Wissenschaft und Technologie und bietet insgesamt mehr als 130 Bachelor-, Master- und Promotionsstudiengänge an. Die Universität, an der der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Studium in Deutschland abhält, hat sechs Kooperationsabkommen mit deutschen Universitäten abgeschlossen. Ein neuer Universitätscampus entstand auf der grenznahen, aber schon zur festlandchinesischen Provinz Guangdong gehörenden Insel „Hengqin“, der die regionale Stellung der UM stärken und die Integration mit dem Festland im Bildungsbereich fördern soll. Der großzügige Campus, der seit 2014 bezogen wurde, ist für bis zu 10.000 Studenten ausgelegt. An macanesischen Hochschulmessen (Macau Education Fair, Macau International Education Expo) beteiligt sich der DAAD mit Unterstützung des Generalkonsulats.

Kultur

Macau, das sich in den letzten Jahren zu einem führenden Ziel des Glücksspiel- und Casino-Tourismus entwickelt hat, ist bestrebt, sich auch als Ort internationaler Kultur­ereignisse einen Namen zu machen. Das Macau Cultural Centre bietet Raum für Konzerte, Filmvorführungen, Ausstellungen, Konferenzen. Es beherbergt unter anderem zwei Auditorien und ein Kunstmuseum, Probesäle, Konferenz- und Multifunktionsräume. Die bedeutendste internationale Kulturveranstaltung ist das jährlich stattfindende „Macau International Music Festival“, das im Oktober 2017 zum 31. Mal stattfand. Das Festival genießt hohes Ansehen und holt regelmäßig international renommierte Ensembles nach Macau, auch aus Deutschland, zuletzt die Dresdner Philharmonie und die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen. Seit über 20 Jahren besteht das „Macau Arts Festival“, das in erster Linie chinesische Kunst darbietet, jedoch auch internationale Beteiligung aufweisen kann. Zu finden sind hier gelegentlich auch Künstler und Beiträge aus Deutschland. Ferner erfreut sich der seit 1989 jährlich stattfindende internationale Feuerwerkswettbewerb großer Beliebtheit. In der Tradition der portugiesischen Kolonialzeit veranstaltet Macau jährlich das „Lusofonia Festival“, wodurch die (ehemalige) Verbindung zum portugiesischen Sprachraum unterstrichen werden soll. Seit 2012 gibt es auch das Macau Literaturfestival, das Autoren der lusophonen Kulturkreise ein Forum bietet.

Sport

Macau ist in jedem Herbst Austragungsort eines großen internationalen Motorsportrennens, des Formel 3 Macau Grand Prix. Das seit 1953 existierende Rennen ist „Kaderschmiede“ der internationalen Rennelite. Ferner sind internationale Boxkämpfe, von HBO insbesondere in die USA live übertragen, sehr beliebt.

Kulturerbe

Nachdem die umfassenden Landaufschüttungen und seit den siebziger Jahren auch eine Vielzahl moderner Neubauten das Stadtbild Macaus stark verändert haben, wird heute versucht, das architektonische Erbe der 450 Jahre alten portugiesischen Handelskolonie mit ihrem mediterranen Flair zu konservieren. 2005 wurden die historischen Altstadtanlagen in die UNESCO-Liste als Weltkulturerbe aufgenommen. Einzelne historische Gebäude werden saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, wie zum Beispiel ein nach achtjähriger Renovierung eröffnetes Mandarinhaus (Casa do Mandarim) aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Regierung Macaus bemüht sich, dem Weltkulturerbe durch Auflagen im Bausektor gerecht zu werden.

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

nach oben