Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Erster Besucher in der zweiten Amtszeit: Außenminister Steinmeier empfängt luxemburgischen Amtskollegen Luxemburg

20.12.2013 - Artikel

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem luxemburgischen Amtskollegen Jean Asselborn zu politischen Gesprächen im Auswärtigen Amt in Berlin empfangen.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat seinen luxemburgischen Amtskollegen Jean Asselborn am 20. Dezember zu politischen Gesprächen im Auswärtigen Amt in Berlin empfangen. Asselborn war der erste offizielle Besucher des neuen deutschen Außenministers seit seinem Amtsantritt am 17. Dezember.

Besuch eines gutes Freundes

Asselborn und Steinmeier bei der gemeinsamen Pressekonferenz im Auswärtigen Amt
Asselborn und Steinmeier bei der gemeinsamen Pressekonferenz im Auswärtigen Amt© AA

Außenminister Steinmeier freute sich sichtlich über den Besuch seines luxemburgischen Amtskollegen und begrüßte ihn "als alten Freund, der in Deutschland gut bekannt" ist.

Bei einem Arbeitsfrühstück haben sich die beiden Minister zunächst in freundschaftlicher Atmosphäre über den weiteren Ausbau der bilateralen Beziehungen, europapolitische Themen sowie aktuelle Fragen der internationalen Agenda ausgetauscht. Außenminister Steinmeier berichtete u.a. von seinem Besuch in Polen und der Lage in der Ukraine. Ein weiteres Thema waren die Beziehungen zu Russland. Zudem haben die beiden Außenminister die aktuellen Entwicklungen im Nahost-Friedensprozess sowie die Nuklearverhandlungen mit dem Iran besprochen. Im Anschluss an das Gespräch traten Steinmeier und Asselborn vor die Presse.

"Wir wollen ein Volk guter Nachbarn sein"

Steinmeier und Asselborn bei einem Interview mit einem luxemburgischen Journalisten
Steinmeier und Asselborn bei einem Interview mit einem luxemburgischen Journalisten© AA

Für das Verhältnis Deutschlands und Luxemburgs gelte, so der deutsche Außenminister in der Pressekonferenz, ein Satz von Willy Brandt: "Wir Deutsche wollen ein Volk guter Nachbarn sein". Auch der luxemburgische Außenminister betonte gegenüber der Presse die engen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Luxemburg.

Europäische Krise überwinden

Außenminister Steinmeier machte in seinem Statement deutlich, dass die beiden Außenminister in ihrem Gespräch die Frage erörtert hätten, wie die europäische Krise zu überwinden sei. Diese sei, so der deutsche Außenminister, "eben nicht nur eine ökonomische Krise". Weiter erklärte Außenminister Steinmeier:

Ein Blick in die mediterrane Welt Europas führt leider zu dem bedauerlichen Eindruck, dass für die jungen Generationen dort Europa im Augenblick eher mit Krise identifiziert wird. Europa wird eher empfunden als Bedrohung denn als Zukunftshoffnung. Dieses zu überwinden ist unser gemeinsames Anliegen und dazu werden wir eng miteinander zusammenarbeiten.

Gemeinsam müsse man dafür sorgen, so der deutsche Außenminister, dass Europa wieder das werde, was es für unsere Generation in den letzten 20 bis 30 Jahren immer gewesen war: "Ein Aspekt von Hoffnung, ein Aspekt von Zuversicht, auf den wir gemeinsam hingearbeitet haben und der den europäischen Integrationsprozess getrieben hat." Asselborn ergänzte, es freue ihn, dass der deutsche Außenminister in der Europapolitik auf Respekt, Solidarität und Freundschaft gegenüber seinen Nachbarn setze.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben