Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland und Kroatien: Bilaterale Beziehungen

10.01.2022 - Artikel

Die politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Beziehungen sind traditionell freundlich und eng. Der am 7. März 2019 von beiden Außenministern unterzeichnete und bis in das Jahr 2022 verlängerte bilaterale Aktionsplan stärkt die Beziehungen zwischen Deutschland und Kroatien weiter.

Wechselseitige Besuche auf politischer Ebene finden regelmäßig statt,  den Pandemiebedingungen geschuldet in den zurückliegenden beiden Jahren zumeist virtuell. Zusätzlich nutzten Deutschland und Kroatien zahlreiche Treffen auf Staatsminister- und ministerieller Ebene sowie die politischen Gremien der EU für einen engen Austausch. Weitere Verbindungen schufen die im Jahre 2020 aufeinanderfolgenden EU-Ratspräsidentschaften von Kroatien und Deutschland.

Auch in wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und technischer Hinsicht bestehen enge Verbindungen zwischen beiden Ländern. Deutschland ist Kroatiens größter Handelspartner; bei ausländischen Direktinvestitionen nimmt Deutschland nach den Niederlanden und Österreich den dritten Platz ein.  Deutsche Urlauber stellten  in 2021 mit erneut fast 3 Millionen Touristen das zahlenmäßig größte Kontingent von Besucherinnen und Besuchern in Kroatien.

Grundlage der bilateralen kulturellen Kooperation ist das deutsch-kroatische Kulturabkommen vom 26. August 1994, das seit dem 23. Januar 1998 in Kraft ist. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind die Mobilitätsförderung im Bereich der Wissenschaft und der Hochschulen sowie der Erhalt und weitere Ausbau der starken Stellung der deutschen Sprache im kroatischen Bildungswesen (fast 30% aller kroatischen Schüler lernen Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache). In Kroatien sind das Goethe-Institut, der DAAD und die ZfA (Fachberaterin für das Deutsche Sprachdiplom  sowie  sechs entsandte Lehrkräfte an kroatischen Gymnasien) tätig. Die Deutsche Internationale Schule in Zagreb (DISZ) gibt es seit 2004; mit der École française internationale de Zagreb bildet sie das Eurocampus, ein Leuchtturm deutsch-französischer Zusammenarbeit nicht nur in Kroatien.

Zu den engen Beziehungen tragen auch über 426.000 kroatische Staatsangehörige bei, die in Deutschland leben, ebenso wie viele Kroatinnen und Kroaten, die zeitweise in Deutschland lebten und wieder nach Kroatien zurückgekehrt sind.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben