Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur und Bildung Korea (Demokratische Volksrepublik, Nordkorea)

Artikel

Stand: Januar 2018

Die allgemeine Schulpflicht beträgt, seit sie am 25. September 2012 durch Beschluss der Obersten Volksversammlung um ein Jahr verlängert wurde, 12 Jahre (1 Jahr Vorschule, 11 Jahre Grund- und Mittelschule). Die bis dahin vierjährige Grundschulzeit wurde um ein Jahr verlängert, die sechsjährige weiterführende Schule aufgegliedert in 3 Jahre Grund- und 3 Jahre Obermittelschule. Die Schwerpunktsetzung in der Mittelschule ist aufgefächert und bestimmt die spätere Studien- und Berufswahl. Der Eintritt in die Universität erfolgt nach bestandener Aufnahmeprüfung direkt nach dem Schulabschluss. Die bisherige Regelstudienzeit von 5-6 Jahren wurde inzwischen auf 4½ Jahre gesenkt, wobei ein halbes Jahr militärische Grundausbildung enthalten ist. Für handwerkliche Richtungen gibt es zweijährige Fachschulen, die ebenfalls nach Abschluss der Mittelschule besucht werden können.

Der Unterricht in den Fachrichtungen Fremdsprachen, (Natur-)Wissenschaften sowie Kunst und Literatur erfolgt (bei entsprechender Schwerpunktwahl) ab der Mittelschule und kann an der Universität fortgesetzt werden.

Ideologische Beeinflussung einschließlich Kritik- und Selbstkritik-Sitzungen sind ab der Grundschule wichtiger Bestandteil des Unterrichts.

Nordkorea hat etwa 30 Universitäten; die größte ist die Kim-Il-Sung-Universität in Pjöngjang mit ca. 12.000 Studierenden. Auch in den Städten Chongjin, Hamhung, Wonsan und Kaesong gibt es Universitäten.

Studentinnen und Studenten werden - wie der Rest der Bevölkerung - wiederholt zu kürzeren 'freiwilligen Arbeitseinsätzen' abkommandiert.

Weitere Informationen

Pjöngjang
Pjöngjang © picture-alliance/dpa

Verwandte Inhalte

nach oben