Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kultur und Bildung Kolumbien

Artikel

Stand: April 2018

Bildung

Staatspräsident Santos hat im Regierungsprogramm für seine zweite Amtsperiode 2014-18 neben Frieden und Gleichheit die Verbesserung der Bildung zum wichtigsten Ziel erklärt. Während Kolumbien in der PISA-Studie 2012 noch Platz 62 unter 65 Ländern einnahm, soll es bis 2025 das am besten gebildete Land Lateinamerikas werden. Um dies zu erreichen, werden die Bildungsinvestitionen gesteigert. Die Bildungsausgaben im Haushalt stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich und haben 2017 einen weiteren Rekordwert erreicht. 

Schulen

Es gilt eine neunjährige Schulpflicht. Der Unterricht an den staatlichen Schulen ist kostenlos. Laut Weltbank wurden im Jahr 2014 90% aller kolumbianischen Kinder eingeschult. Um von Beginn an eine größere Chancengleichheit zu gewährleisten, fördert das Programm „de Cero a Siempre“ besonders die frühkindliche Erziehung (Kinder bis 5 Jahre). Erklärtes Ziel ist es, rund einer Million Kinder einen Kinderbetreuungsplatz zu finanzieren. Zudem sollen speziell die Schulen in ländlichen Gebieten modernisiert und besser ausgestattet werden. Auch die verbesserte Ausbildung von Lehrern ist Hauptaugenmerk der Regierung.

Deutsch als Fremdsprache

Ca. 14.000 Kolumbianer lernen Deutsch: Ca. 7.400 davon sind Schüler (davon ca. 7.000 an PASCH-Schulen), ca. 5.000 Studenten (davon ca. 235 Germanistik-Studenten und Studenten in Deutschkursen der Sprachassistenten), und ca. 1.600 kommen aus dem Bereich der Erwachsenenbildung.

Universitäten

Es gibt im Lande etwa 82 Universitäten; 32 davon sind staatlich, 50 privat (16 davon kirchlich). 49,4% der Jugendlichen erhalten eine Form höherer Bildung. Die Studiengebühren an staatlichen Hochschulen richten sich nach dem Einkommen der Eltern, die Gebühren an privaten Hochschulen sind unabhängig vom Elterneinkommen und vergleichsweise  hoch. Die besten Universitäten des Landes bewegen sich durchaus auf internationalem Niveau. So wurde etwa die private 'Universidad de los Andes' in Bogotá in weltweiten Rankings mehrfach unter den Top 250 eingestuft.

Kultur

Das Kulturministerium fördert die kulturelle Vielfalt Kolumbiens. Davon profitieren Tanz, Musik, Theater und bildende Kunst ebenso wie die traditionellen Sprachen und Traditionen der verschiedenen Volksgruppen im Land. Es baut derzeit zahlreiche öffentliche Bibliotheken. In den letzten vier Jahren wurden mehr als 10 Millionen Bücher durch das Kulturministerium erworben oder in Auftrag gegeben, um den Kolumbianern und Kolumbianerinnen ein möglichst vielfältiges öffentliches Angebot zu schaffen.  Die Haushalte der letzten Jahre brachten jedoch eine kontinuierliche Reduzierung der ohnehin bereits geringen Ausgaben im Kulturbereich mit sich.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

Verwandte Inhalte

nach oben