Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kanada: Kultur- und Bildungspolitik Kanada

04.04.2019 - Artikel

Kanada versteht sich als moderne, multikulturelle, aufgeschlossene, kreative und innovative Nation. Die Charakteristika Bilingualität, Multikulturalismus, Einfluss der Ureinwohner und gelungene Integration neuer Einwanderergruppen prägen die kanadische Gesellschaft. Gerade das Thema Einwanderung spielt eine wichtige Rolle: aufgrund der dünnen Besiedelung des Flächenstaates sowie des demographischen Wandels werden Einwanderer auf dem Arbeitsmarkt und als Ausgleich für abnehmende Geburtenzahlen benötigt. Kanadas Einwanderungsgesetz sowie staatlich finanzierte Integrationsmaßnahmen geben gut ausgebildeten bzw. geflüchteten Menschen Anreize, ins Land zu kommen.

Das kanadische Bildungssystem ist ähnlich föderal strukturiert wie Deutschland; es gibt kein Bildungsministerium auf Bundesebene und kein einheitliches nationales Bildungssystem. Die Zuständigkeit für alle Bildungsfragen liegt bei den zehn Provinzen und drei Territorien.

Viele Kommunen bieten für Kinder im Alter von vier oder fünf Jahren eine Vorschulerziehung an. Insgesamt dauert die Schulerziehung in den meisten Provinzen zwölf Jahre; davon beansprucht die Grundschule sechs Jahre (in British Columbia sieben Jahre, in Ontario und Manitoba acht Jahre). Darauf folgt der jeweils zwei- oder dreijährige Besuch der Junior High School und der senior high school. Im Allgemeinen sind die weiterführenden Schulprogramme zweizügig. Ein Zweig führt zum Studium an einer Universität, der andere bereitet auf eine weiterführende Ausbildung an einem Community College, auf eine technische Studienrichtung oder auf den Arbeitsmarkt vor.

Die Forschung in Kanada wird, nach vorher rückläufigen Ausgaben, unter der Regierung Trudeaus wieder gefördert. Ein Schwerpunkt liegt auf Forschungsinfrastruktur und deren Ausbau. 2014 wurde ein First Research Excellence Fund geschaffen, der exzellente Hochschulforschung sowie Forschung in den Schwerpunkten Umwelt und Landwirtschaft, natürliche Ressourcen und Energie, Gesundheit und Lebenswissenschaften, Informations- und Kommunikationstechnologien sowie moderne Fertigungstechnologien unterstützt. Ein 2017 aufgelegter „Impact Canada Fund“ fördert Projekte in den Bereichen nachhaltige Technologien und Smart Cities. Darüber hinaus wird die Entwicklung von Innovations-Superclustern gefördert.

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben