Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Internationale Anteilnahme: Steinmeier und Italiens Außenminister Alfano am Breitscheidplatz Italien

22.12.2016 - Artikel

Außenminister Steinmeier und sein italienischer Kollege Alfano haben am Mittwoch (21.12.) am Breitscheidplatz der Opfer des Anschlags gedacht.

Gemeinsam mit seinem neuen italienischen Kollegen Angelino Alfano hat Außenminister Steinmeier am Mittwoch (21.12.) den Breitscheidplatz besucht und der Opfer des Anschlags gedacht.

Antrittsbesuch kurz nach dem Anschlag

Steinmeier und sein italienischer Kollege Alfano am Breitscheidplatz
Steinmeier und sein italienischer Kollege Alfano am Breitscheidplatz© Gottschalk/photothek.net

Es war der erste Besuch von Italiens neuem Außenminister Angelino Alfano in Berlin - nur zwei Tage nach dem Terroranschlag am Breitscheidplatz reiste er zu Gesprächen mit Außenminister Steinmeier nach Deutschland.

Angesichts der Ereignisse sei der Antrittsbesuch anders als geplant verlaufen, sagte Steinmeier. Ursprünglich hatten vorrangig die deutsch-italienischen Beziehungen und die Zukunft der EU auf der Agenda gestanden. Nach dem Anschlag von Montag besuchten die Minister stattdessen gemeinsam den Breitscheidplatz und legten Blumen nieder, Alfano trug sich in das Kondolenzbuch in der Gedächtniskirche ein. Steinmeier hatte sich bereits am Vortag eingetragen.

Internationale Anteilnahme

Außenminister Alfano trägt sich ins Kondolenzbuch in der Gedächtniskirche ein
Außenminister Alfano trägt sich ins Kondolenzbuch in der Gedächtniskirche ein© Gottschalk/photothek.net

„Es tut in diesen Tagen unglaublich gut zu wissen, dass wir nicht alleine sind mit diesem Leid, dass wir uns auf Freunde in Europa und der Welt verlassen können“, betonte Steinmeier. Auch Italien habe die Flaggen auf halbmast gesetzt, um der Trauer Ausdruck zu verleihen – eine Geste der Solidarität, die von deutscher Seite sehr geschätzt werde.

Die beiden Minister seien sich einig, so Steinmeier, dass man an der freien Gesellschaft festhalten werde, in der sich Menschen auf öffentlichen Plätzen begegnen und auch miteinander feiern können. „Diese Lebensweise werden wir uns nicht zerstören lassen“, sagte der Minister.

UN-Sicherheitsrat: Terrorismus ist Bedrohung für internationalen Frieden

Berlin hält zusammen - Blumen und Kerzen am Ort des Anschlags
„Berlin hält zusammen“ - Blumen und Kerzen am Ort des Anschlags© Gottschalk/photothek.net

Auch der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat sich in einer Presseerklärung zu dem Anschlag geäußert und Deutschland seine Trauer und Anteilnahme ausgedrückt. Kein Akt des Terrors sei jemals gerechtfertigt, betonten die Mitglieder des Sicherheitsrats. Terrorismus in jedweder Form stelle eine der ernsthaftesten Bedrohungen des internationalen Friedens und der Sicherheit dar, die unter Einhaltung der UN-Konventionen und anderer rechtlicher Standards bekämpft werden müsse.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben