Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Israel: "Beziehungen haben neue Qualität erreicht" - Auftakt zum Jubiläumsjahr in Tel Aviv Israel

24.10.2014 - Artikel

Der deutsche Botschafter in Israel, Michaelis, und Israels Präsident Rivlin haben gemeinsam den Startschuss für das Jubiläumsjahr zum 50jährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen gegeben.

Der deutsche Botschafter in Israel, Andreas Michaelis, und der israelischen Staatspräsident, Reuven Rivlin, gaben gestern den gemeinsamen Startschuss für das Jubiläumsjahr zum fünfzigjährigen Bestehen der diplomatischen Beziehungen. Den Rahmen dafür bildeten die Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in der Residenz des Botschafters in Herzlia.

Der Deutsche Botschafter in Israel, Michaelis, mit Israels Präsident Rivlin in der Deutschen Residenz in Tel Aviv
Der Deutsche Botschafter in Israel, Michaelis, mit Israels Präsident Rivlin in der Deutschen Residenz in Tel Aviv© Omri Meron

In seiner Rede betonte Botschafter Michaelis, dass die einzigartige Beziehung beider Länder eine neue Qualität erlangt habe. Mit Blick auf die Lage im Nahen Osten forderte er, dass der Kreislauf der Gewalt gebrochen werden müsse. Israel brauche Stabilität und Frieden - diesem Ziel sei Deutschland verpflichtet. Die politische Realität in der Region sei veränderbar: "Die zunehmend schwierige Lage darf keinen Anlass dazu geben, sich von diplomatischen Bemühungen zurückzuziehen. Im Gegenteil: Wir müssen unsere Anstrengungen gerade jetzt verdoppeln." Mit Bezug auf den Fall der Berliner Mauer vor knapp 25 Jahren sagte er, die Ereignisse, die zur deutschen Einigung und zur Europäischen Union geführt hätten, machten deutlich, dass man Erfolge erzielen könne, auch wenn es gelte, große Hürden dafür zu überwinden.

50 Jahre diplomatische Beziehungen

Auch Staatspräsident Rivlin bezog sich in seiner Rede auf den Fall der Berliner Mauer vor 25 Jahren. Die Einigung Deutschlands sei wesentlich für die Bundesrepublik und habe darüber hinaus immense Bedeutung für die freie Welt. Deutschland und Israel unterhielten heute nicht nur exzellente Beziehungen, sondern vielmehr eine Freundschaft. Dies sei nicht immer so gewesen. Er selbst, Rivlin, sei hierfür ein Beleg: Als Student habe er noch gegen die Einsetzung des ersten deutschen Botschafters in Israel, den ehemaligen Wehrmachtsoffizier Rolf Friedemann Pauls, demonstriert. Knapp 50 Jahre später spreche er als Präsident des Staates Israel in der Residenz des deutschen Botschafters anlässlich des deutschen Nationalfeiertags. Er schloss seine Rede mit den Worten "Gott segne Deutschland".

Für beide Länder ist es ein besonderes Jubiläum. Die Beziehungen nahmen ihren Anfang vor dem düsteren Hintergrund der Shoah und haben sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, die damals von nur wenigen für möglich gehalten wurde.

Eine Erfolgsgeschichte und eine Freundschaft

Schnappschuss der Website zum Jubiläumsjahr
Schnappschuss der Website zum Jubiläumsjahr© AA

Die Website zum Jubiläumsjahr ist in den drei Sprachen - Deutsch, Hebräisch, Englisch - abrufbar. Ab 2015 wird der Internetauftritt laufend mit aktuellen Informationen, Features, Videos und Links rund ums Jubiläumsjahr aktualisiert.

Die Seite informiert mit einem interaktiven Eventkalender über die geplanten Veranstaltungen und liefert neben einer Timeline interessante Hintergrundinformationen zu den bilateralen Beziehungen.

Geplant sind beispielsweise Musik-, Tanz-, Theater-, Film- und Literaturfestivals, Messen und Konferenzen und zahlreiche Jugendprojekte und Begegnungen auf offizieller und zivilgesellschaftlicher Ebene in beiden Ländern.

Zum Weiterlesen

Bilaterale Beziehungen zwischen Deutschland und Israel

Link zur Website zum Jubiläumsjahr unter www.israel50deutschland.org

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben