Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Indien: Strategischer Partner in Asien Indien

Außenminister Maas trifft den indischen Außenminister Subrahmanyam Jaishankar in Berlin, 19.02.20

Außenminister Maas trifft den indischen Außenminister Subrahmanyam Jaishankar in Berlin, 19.02.20, © Florian Gaertner/photothek.net

19.02.2020 - Artikel

Die Abstimmung zwischen Deutschland und Indien ist eng wie nie. Beim heutigen Treffen von Außenminister Maas mit seinem indischen Amtskollegen Jaishankar steht die weitere Vertiefung der Beziehungen und die Unterstützung für Afghanistan auf der Agenda.

Engmaschiges Netz bilateraler Beziehungen

Als größte Demokratie der Welt ist Indien mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnerinnen und Einwohnern ein natürlicher Partner Deutschlands und Europas in Asien. Seit dem Jahr 2000 verbindet Deutschland und Indien eine strategische Partnerschaft. In über 30 verschiedenen bilateralen Dialog- und Konsultationsformaten stimmen sich beide Länder seitdem regelmäßig zu verschiedensten Themen wie Cyberaußenpolitik, berufliche Bildung, erneuerbare Energien oder der Vorbereitung auf Umweltkatastrophen ab.

Partner für Multilateralismus

Auch in der Außen- und Sicherheitspolitik verbindet Deutschland und Indien eine enge Partnerschaft. Beide Länder arbeiten etwa in der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) oder bei der Initiative der sogenannten G4-Staaten (Brasilien, Deutschland, Indien und Japan) zur Reform des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen eng zusammen. Indien hat sich zudem der von Deutschland initiierten Allianz für den Multilateralismus angeschlossen, in der gleichgesinnte Staaten ihre Zusammenarbeit für die Stärkung internationaler Institutionen und Regeln bündeln wollen.

Abstimmung zu aktuellen Herausforderungen

Außenminister Heiko Maas und sein indischer Amtskollege Subrahmanyam Jaishankar setzen diesen engen Austausch bei einem Arbeitstreffen heute in Berlin fort. Auf der Agenda stehen dabei etwa aktuelle internationale Fragen wie die Lage in Afghanistan. Deutschland ist zweitgrößter Truppensteller und zweitgrößter bilateraler Geber in Afghanistan, Indien der wichtigste Partner Afghanistans in der Region.

Beide Minister sprechen auch über die mögliche Vertiefung der Handelsbeziehungen. Deutschland unterstützt die Wiederaufnahme der Gespräche über ein Freihandelsabkommen zwischen Indien und der EU, mit dem das Potenzial der gegenseitigen Handelsbeziehungen umfassender ausgeschöpft werden könnte.

Zudem sind neue Regelungen für den Schutz ausländischer Investitionen in Indien notwendig, damit das Land weiter ein attraktiver Standort für ausländische Investitionen bleiben kann. Beide Themen werden auch auf der Agenda des für März geplanten Gipfeltreffens zwischen der EU und Indien stehen.

Schlagworte

nach oben