Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Steinmeier bei deutsch-indischen Regierungs-konsultationen Indien

05.10.2015 - Artikel

Im Oktober 2015 reiste Außenminister Steinmeier gemeinsam mit Kanzlerin Merkel und weiteren Kabinettsmitgliedern zu den dritten deutsch-indischen Regierungskonsultationen nach Neu-Delhi.

Im Gespräch mit Außenminister Sushma Swaraj
Im Gespräch mit Außenminister Sushma Swaraj© Kumar / Ministry of External Affairs India

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist gemeinsam mit Bundeskanzlerin Merkel und weiteren Kabinettsmitgliedern nach Neu-Delhi gereist. Dort fanden am Montag (05.10.) die dritten deutsch-indischen Regierungskonsultationen statt. Am Montagmorgen kam Steinmeier zu einem bilateralen Austausch mit Amtskollegin Sushma Swaraj zusammen. Zudem unterzeichnete er in Neu-Delhi eine gemeinsame Erklärung zur Sprachförderung. Damit kann das Projekt "Deutsch an 1.000 Schulen" fortgesetzt werden.

Deutsch-Indische Zusammenarbeit stärken

Bei der diesjährigen Deutsch-Indischen Regierungskonsultationen - den ersten mit der neuen Regierung von Premierminister Narendra Modi - stand die Zusammenarbeit beider Länder vor allem in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie im Fokus der Konsultationen. Beide Seiten kamen überein, die bilaterale Zusammenarbeit weiterhin darauf auszurichten, Stabilität, Wohlstand und nachhaltige Entwicklung zu fördern. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel war Außenminister Steinmeier am Sonntag nach Neu-Delhi gekommen. Ebenfalls mitgereist waren Entwicklungsminister Gerd Müller, Forschungsministerin Johanna Wanka und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt.

Im Gespräch mit Indiens Premierminister
Im Gespräch mit Indiens Premierminister Narendra Modi© BPA/Kugler

Am frühen Montagmorgen traf Außenminister Steinmeier zunächst zu einem Gespräch mit Indiens Außenministerin Sushma Swaraj zusammen. Zum Auftakt der Konsultationen betonte Steinmeier in einem Interview mit der indischen Tageszeitung "Hindustan Times", dass die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien sich durch große Breite und Tiefe auszeichne. Als Beispiele nannte er neben der wirtschaftlichen Zusammenarbeit auch die deutsche Unterstützung für die Aus- und Weiterbildung in Indien sowie den Klimaschutz.

Die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit mit Indien bildete einen Schwerpunkt der Regierungskonsultationen. Es wurden Regierungsabkommen zur Berufsbildung, zu Kooperationen im IT-Bereich und zur Errichtung eines deutsch-indischen Wissenschaftszentrums geschlossen. Eine hochrangige Unternehmerdelegation begleitet die Regierungsmitglieder bei diesem Besuch.

Förderung von Partnersprache Deutsch

Zudem konnte am Montag eine gemeinsame Erklärung zur Förderung der Partnersprache unterzeichnet werden: Beide Seiten unterstützen darin die Zusammenarbeit des Goethe-Instituts mit dem staatlichen indischen Schulverband KVS. In den KVS-Schulen kann Deutsch künftig als zusätzliche Fremdsprache ("additional foreign language") weiter unterrichtet werden. Damit ist der Weg frei für die Fortsetzung des 2011 begonnenen erfolgreichen Projekts "Deutsch an 1.000 Schulen".

Steinmeier und Irani
Gemeinsame Erklärung zur Förderung der Partnersprache: Die Minister Steinmeier und Irani© BPA/Kugler

Außenminister Steinmeier betonte am Rande der Unterzeichnung mit Bildungsministerin Smriti Irani (Minister for Human Resource Development), dass das Interesse an der deutschen Sprache in Indien in den letzten Jahren stark zugenommen habe. 2014 lernten im Rahmen des Programms "Deutsch an 1.000 Schulen" bereits 78.000 Kinder der KVS-Schulen Deutsch. ‎Er erklärte weiter: "Ich freue mich, dass es uns heute gelungen ist, dieses erfolgreiche Programm nun weiterzuführen. Dies ist insbesondere ‎für die vielen indischen Kinder, die bereits begeistert Deutsch lernen, eine gute Nachricht. Auf vorigen Reisen konnte ich mir selbst ein Bild von ihrer großen Freude an der deutschen Sprache machen."

Schwerpunkt Klima und Sicherheitspolitik

Mit Blick auf die bevorstehende UN-Klimakonferenz in Paris stand auch die Klimapolitik auf der Tagesordnung der Konsultationen. Im Bereich der erneuerbaren Energien will man die Zusammenarbeit intensivieren und damit das gemeinsame Ziel unterstützen, die Erderwärmung unter zwei Grad zu halten. Eine Vereinbarung zur deutsch-indischen Solarpartnerschaft konnte in Neu-Delhi unterzeichnet werden.

Blick in den Saal
Blick in den Saal© BPA/Kugler

Außenminister Steinmeier unterstrich dazu im Interview, dass Indien ein Schlüsselland in den bevorstehenden Verhandlungen sei. Der Klimawandel als globale Bedrohung könne nicht von den Industrieländer allein bekämpft werden. Alle Länder, vor allem jene mit einem hohen CO2-Ausstoß, müssten ihren Teil zu den internationalen Bemühungen beitragen.

Sicherheitspolitische Aspekte sowie Maßnahmen zur Terrorbekämpfung waren auch Thema der Konsultationen. Während der sicherheitspolitischen Gespräche ging es zudem um regionale Fragen sowie die jüngsten Entwicklungen in Afghanistan. Außerdem waren Maßnahmen zur Rüstungskontrolle Thema der Beratungen.

Zum Weiterlesen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben