Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Schottlands Erste Ministerin besucht Berlin Großbritannien / Vereinigtes Königreich

09.08.2016 - Artikel

Am 9. August besuchte Schottlands Erste Ministerin, Nicola Sturgeon, Berlin. Hier traf sie mit dem Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, zusammen.

Am 9. August besuchte Schottlands Erste Ministerin, Nicola Sturgeon, Berlin. Hier traf sie mit dem Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, zusammen.

Die Schottin informierte den deutschen Staatsminister über die schottische Perspektive auf das britische EU-Referendum, bei dem am 23. Juni eine Mehrheit für den Austritt aus der EU gestimmt hatte. In Schottland hatten sich hingegen 62% der Wählerinnen und Wähler für einen Verbleib in der EU ausgesprochen.

Austausch über Lage der Europäischen Union

Schottlands Erste Ministerin Nicola Sturgeon und Staatsminister für Europa Michael Roth
Schottlands Erste Ministerin Nicola Sturgeon und Staatsminister für Europa Michael Roth© AA

Außerdem sprachen Europa-Staatsminister Roth und die Erste Ministerin Sturgeon über die gegenwärtige Lage in der Europäischen Union. Staatsminister Roth machte dabei deutlich, dass Europa die anstehenden Bewährungsproben nur gemeinsam bestehen könne und sich die Bundesregierung nachdrücklich für eine Stärkung sowohl der Handlungsfähigkeit der EU als auch des Zusammenhalts in Europa einsetzen werde. Die Europäische Union sei weit mehr als ein Binnenmarkt. Sie müsse ihre Kraft als Wertegemeinschaft wieder stärker entfalten.

Nach dem Treffen betonte Staatsminister Roth: "Wir haben ein sehr angenehmes und konstruktives Gespräch zwischen zwei leidenschaftlichen Europäern geführt, das einmal mehr gezeigt hat, dass die Kraft Europas auch seiner Vielfalt zu verdanken ist. Ich wünsche mir, dass das Vereinigte Königreich einen Weg finden wird, von dem am Ende Europa insgesamt profitiert."

Die Erste Ministerin Sturgeon fügte hinzu: "Die heutige Diskussion war eine willkommene und konstruktive Gelegenheit, unsere Beziehungen zu vertiefen, die nächsten Schritte in der Europäischen Union zu diskutieren und zu besprechen, wie alle Meinungen in diesem Prozess Gehör finden können. Schottland hat sich für einen Verbleib in der Europäischen Union ausgesprochen. Über die Solidarität, die Schottland mit diesem Bekenntnis zu Europa erfahren hat, haben wir uns sehr gefreut – auch die heutigen Gespräche in Berlin haben das noch einmal deutlich gemacht."

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben