Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Gabun: Kultur- und Bildungspolitik Gabun

28.06.2019 - Artikel

Kultur

Kultur und Bildung in Gabun werden maßgeblich von Frankreich beeinflusst, das 1994 ein großzügiges Kulturzentrum (Institut Français) in Betrieb genommen hat. Es ist Mittelpunkt des kulturellen Lebens in Libreville und Veranstaltungsort für gabunische und ausländische Kulturveranstaltungen.

Bildungssystem

Das Schulwesen ist am französischen Bildungssystem orientiert, die Abschlüsse werden in Frankreich und in der Regel auch in Deutschland ohne zusätzliche Prüfung anerkannt. Unterrichtssprache ist Französisch, Englisch ist erste Fremdsprache. Deutsch und Spanisch werden als zweite Fremdsprache angeboten. Deutschwird landesweit von 5.000 Schülern erlernt. An der Universität Omar Bongo in Libreville wurde 2009 eine Deutsche Abteilung eingerichtet, die heute über 100 eingeschriebene Studenten zählt. In Deutschland studieren 175 junge Gabuner, größtenteils mit einem gabunischen Regierungsstipendium.

Die Alphabetisierungsrate bei Erwachsenen liegt nach Angaben von UNDP (Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen) bei 83 Prozent, die Schulbesuchsquote beträgt etwa 95 Prozent.

Hochschulen und Forschungseinrichtungen

In Gabun existieren drei Universitäten: Universität Omar Bongo in Libreville, die Universität für Medizin und medizinische Fächer in Owendo und die naturwissenschaftlich-technische Fächer lehrende Université des Sciences et Techniques de Masuku in Franceville. Daneben gibt es unter anderem pädagogische Hochschulen (École Normale Supérieure) und eine Verwaltungshochschule (ENA).

Das gabunische Bildungssystem ist unterfinanziert und qualitativ rückläufig. Die Universitäten sind nicht mehr in der Lage, die wachsende Zahl der Studenten aufzunehmen. Infolge dessen streben immer mehr Studenten ins Ausland, vor allem nach Frankreich. Drei neue Regionaluniversitäten in Port-Gentil, Mouila und Oyem sind im Aufbau. Die afrikanische Entwicklungsbank fördert seit 2010 die Entwicklung des gabunischen Hochschulwesens.

Weitere Informationen

Schlagworte

nach oben