Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Jugenddelegierte berichten von der UN-Generalversammlung

08.11.2016 - Artikel

Als deutsche Jugenddelegierte nahmen Katharina Buch und Eric Klausch an der diesjährigen UN-Generalversammlung teil. Am 08.11. teilten sie im Auswärtigen Amt ihre Erfahrungen.

Jungen Menschen eine Stimme in der internationalen Politik geben, zeigen was ihnen wichtig ist – dafür setzen sich die beiden Jugenddelegierten Katharina Buch und Eric Klausch bei den Vereinten Nationen ein. Die Vereinten Nationen empfehlen ihren Mitgliedsstaaten, Jugenddelegierte in ihre Delegation aufzunehmen. Seit 2005 nehmen jährlich zwei Jugendliche aus Deutschland an der Generalversammlung in New York teil. Am Dienstag (08.11.) gaben Katharina und Eric im Auswärtigen Amt ein „Debriefing“.

Eindrücke aus New York

Die deutschen UN-Jugenddelegierten 2016: Katharina Buch und Eric Klausch
Die deutschen UN-Jugenddelegierten 2016: Katharina Buch und Eric Klausch© Eric Klausch

„Wir wollten die Delegierten zum Träumen anregen. Wir stellten ihnen dieselbe Frage, die wir zuvor hunderten Kindern und Jugendlichen stellten: Wenn du an die Zukunft denkst – was siehst du?“ Die beiden Jugenddelegierten Katharina Buch und Eric Klausch berichteten am Dienstagabend von ihren Erfahrungen während der 71. Generalversammlung im Oktober in New York. Zuvor hatten die beiden im Laufe des Frühjahr und Sommers eine Deutschlandtour gemacht, während derer sie sich mit Jugendlichen im Land ausgetauscht und Meinungen gesammelt haben. Durch Diskussionsrunden in Jugendverbänden, Schulen und Universitäten konnten sie erfahren, was junge Leute in Deutschland bewegt und was sie zu verschiedenen politischen Themen zu sagen haben.

Sprachrohr der Jugend

In New York hatten die Jugenddelegierten die Chance, sich an die Weltgemeinschaft zu wenden.
In New York hatten die Jugenddelegierten die Chance, sich an die Weltgemeinschaft zu wenden.© Eric Klausch

Mit den Eindrücken und Anregungen der Deutschlandtour im Gepäck ging es dann im Oktober nach New York, um die Interessen der Jugendlichen aus Deutschland zu vertreten. Dazu hielten die beiden unter anderem eine Rede vor dem 3. Ausschuss der Generalversammlung – die Chance, sich an die Weltgemeinschaft zu wenden und jungen Menschen eine Stimme zu geben. Dabei sind die Jugenddelegierten nicht an die Regierungsposition gebunden und können sich frei äußern. „Wir wollten mit unserer Rede deutlich machen, dass wir als junge Generation mitreden wollen und können. Wir fordern, dass wir als Generationen gemeinsam über die Zukunft träumen und zusammenarbeiten, damit dieser Traum Realität wird“, so Eric mit Blick auf die Stoßrichtung ihrer Rede.

Blick hinter die Kulissen

Nach dem großen Auftritt in der UN-Generalversammlung standen zahlreiche Treffen mit UN-Vertretern und Politikern auf dem Programm. „Neben den Debatten im dritten Ausschuss, der Generaldebatte und den Side Events, haben wir auch sogenannte “Informals„ besucht“, berichteten die beiden. So hatten sie auch die Gelegenheit für einen kleinen Blick hinter die Kulissen. Thematisch „waren vor allem drei Dossiers spannend – “Violence against women and girls„, “Protecting children from bullying„ und “Rights of the child„“.

Weltweite Vernetzung

Jugendliche aus 35 Nationen waren im Rahmen des UN Youth Delegate Programms zusammengekommen.
Jugendliche aus 35 Nationen waren im Rahmen des UN Youth Delegate Programms zusammengekommen.© UN photo/Kim Haughton

Um das ehrenamtliche Jugenddelegiertenprogramm in verschiedenen Ländern besser untereinander zu vernetzen und weltweit noch bekannter zu machen, haben Katharina und Eric eine Veranstaltung mit dem Titel „Widening and deepening the UN Youth Delegate Programme“ zusammen mit den Jugenddelegierten aus Ungarn und Belgien im Deutschen Haus in New York organisiert. Von Politikverdrossenheit also keine Spur: „Unter den Jugenddelegierten ist davon nichts zu merken. Wir haben 62 engagierte und sehr kompetente Jugendliche aus 35 Nationen kennengelernt, die politisch aktiv sind und viel Verantwortung übernehmen“, resümierte Katharina hinsichtlich der Frage, ob sich die Jugend von heute politisch interessiere und engagiere.

Zum Weiterlesen:

Jugend in den Vereinten Nationen

Deutsche Gesellschaft für Vereinte Nationen

Deutsches Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben