Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Die deutsche G7-Präsidentschaft

Familienfoto zum G7-Gipfel in Schloss Elmau, 07.06.2015

Familienfoto zum G7-Gipfel in Schloss Elmau, 07.06.2015, © Bundesregierung/Gottschalk

10.06.2015 - Artikel

Am 7. und 8. Juni 2015 war Deutschland Gastgeber des Treffens der Staats- und Regierungschefs auf Schloss Elmau. Der Gipfel bot die Gelegenheit, aktuelle internationale Herausforderungen zu diskutieren und neue Themen im internationalen Kontext voranzubringen.

Deutschland hat auf dem G7-Gipfel in Brüssel am 4. und 5. Juni 2014 die G7-Präsidentschaft übernommen. Am 7. und 8. Juni 2015 war Deutschland Gastgeber des Treffens der Staats- und Regierungschefs auf Schloss Elmau. Der Gipfel bot die Gelegenheit, aktuelle internationale Herausforderungen zu diskutieren und neue Themen im internationalen Kontext voranzubringen.

G7-Gipfeltermin: 7. und 8. Juni 2015 in Schloss Elmau

Als Vorsitzende der G7 war Deutschland am 7. und 8. Juni 2015 Gastgeber des Treffens der Staats- und Regierungschefs. Der Veranstaltungsort, Schloss Elmau, liegt rund 100 Kilometer südlich von München in den bayerischen Alpen.

Deutschland hatte zuletzt 2007 die G8-Präsidentschaft inne; der damalige G8-Gipfel fand in Heiligendamm statt.

Themen der deutschen G7-Präsidentschaft

Neben Fragen der Weltwirtschaft, der Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik berieten die Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel auch über die 2015 anstehenden UN-Konferenzen zum internationalen Klimaschutz und zur Post 2015-Agenda.

Weitere Schwerpunktthemen sind:

  • Meeresumweltschutz und Ressourceneffizienz,
  • Antibiotikaresistenzen, vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten sowie Ebola,
  • Standards in Handels- und Lieferketten sowie
  • die Stärkung von Frauen bei Selbständigkeit und beruflicher Bildung.

Die G7-Staaten berieten zudem über die Energieversorgungssicherheit, auch im Rahmen der G7-Rom-Initiative. Außerdem setzten sie den laufenden G7-Prozess im entwicklungspolitischen Bereich, insbesondere zum Thema Ernährungssicherheit, fort.

Weitere Informationen zur aktuellen G7-Präsidentschaft finden Sie auf der offiziellen Seite des Bundespresseamtes und auf der Webseite der Bundesregierung zum G7-Gipfel.

Die Abschlusserklärung des G7-Gipfels auf Schloss Elmau und weitere Dokumente finden Sie hier:

www.bundesregierung.de

G7-Außenministertreffen: 14. und 15. April 2015

Arbeitsessen der G7-Außenminister im Lübecker Hansemuseum
Arbeitsessen der G7-Außenminister im Lübecker Hansemuseum© Auswärtiges Amt/photothek.net

Neben den Gipfeltreffen gibt es regelmäßige Zusammenkünfte der Außenminister der G7, um außen- und sicherheitspolitische Fragen zu erörtern. Im Fokus stehen hier aktuelle internationale Herausforderungen wie zur Zeit die Situation im Nahen und Mittleren Osten und die Krise in der Ukraine sowie außenpolitische Querschnittsthemen wie Terrorismusbekämpfung oder Cyber-Fragen. Krisenprävention in Afrika sowie Maritime Sicherheit sind Schwerpunktthemen des Außenministerprozesses der deutschen G7-Präsidentschaft.

Informationen zum G7-Außenministertreffen am 14. und 15. April 2015 in Lübeck finden Sie hier.

Von G8 zu G7

Die Gruppe der Sieben (G7) versteht sich als Wertegemeinschaft. Ihr gehören Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und die Vereinigten Staaten von Amerika an; außerdem ist die Europäische Union vertreten. Bis 24. März 2014 tagte die Gruppe im G8-Format, inklusive Russland. Im Januar 2014 hatte die Russische Föderation turnusgemäß die G8-Präsidentschaft übernommen.

Aufgrund der Verletzung der Souveränität und territorialen Unversehrtheit der Ukraine durch die Russische Föderation beschlossen die Staats- und Regierungschefs der G7, sich im G7-Format zu treffen bis ein Umfeld hergestellt ist, in dem sinnvolle Gespräche im Rahmen der G8 wieder möglich sind. Deutschland hat die G7-Präsidentschaft nach dem G7-Gipfel am 4. und 5. Juni 2014 in Brüssel frühzeitig übernommen – planmäßig wäre Deutschland erst 2015 an der Reihe gewesen. Vorrangige Themen des Brüsseler Gipfels waren neben aktuellen politischen Krisen auch Fragen wie Energiesicherheit, Klimawandel, Entwicklung und die Lage der Weltwirtschaft. Der Vorsitz innerhalb der Gruppe wechselt jährlich unter den Mitgliedern.

Erklärung des G7-Gipfels von Brüssel

Wie funktionieren die G7?

Schloss Elmau
Schloss Elmau© Hotel Schloss Elmau

Der sichtbarste Teil des Gipfel-Prozesses sind die jährlichen Gipfeltreffen. Sie bieten den Staats- und Regierungschefs die Möglichkeit, im persönlichen Gespräch ihre Standpunkte auszutauschen.

Im Laufe der Jahre hat sich rund um die Gipfeltreffen zwischen den Regierungen ein dichter Prozess der politischen Abstimmung entwickelt. Die Themen für den Gipfel und die Ministertreffen werden von hochrangigen Mitarbeitern der Staats- und Regierungschefs und der Minister vorbereitet, die in der G7-Sprache „Sherpas“ und „Sous-Sherpas“ genannt werden. Diese treffen sich dazu mehrmals im Jahr.

Die G7 befassen sich in Expertengruppen auch zu mit einzelnen Themen – wie etwa zur Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen oder dem internationalen Kampf gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität. Die dort erarbeiteten Empfehlungen fließen in die Gipfelbeschlüsse mit ein.

Weitere Informationen

Zum G7-Gipfel am 7./8. Juni 2015 in Schloss Elmau hat die Bundesregierung eine eigene Webseite eingerichtet - hier finden Sie Informationen rund um die deutsche G7-Präsidentschaft und die Vorbereitungen auf den Gipfel: www.g7germany.de

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben