Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Start des Treffens der G7-Außenminister in Lübeck

15.04.2015 - Artikel

Außenminister Steinmeier hat seine Amtskollegen aus den G7-Staaten und die EU-Außenbeauftragte am 14. April in Lübeck empfangen. Das Treffen findet im Rahmen der deutschen G7-Präsidentschaft statt.

Am 14. April empfing der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier seine Amtskollegen aus den G7-Staaten und die EU-Außenbeauftragte in der Hansestadt Lübeck. Das zweitägige Außenministertreffen findet im Rahmen der deutschen G7-Präsidentschaft statt.

Feierliche Eröffnung im Rathaus

Außenminister Steinmeier begrüßt seinen französischen Amtskollegen Fabius
Außenminister Steinmeier begrüßt seinen französischen Amtskollegen Fabius© photothek.net

Offiziell eröffnet wurde das Frühjahrstreffen der G7-Außenminister am Dienstagabend (14.04.) mit der Begrüßung der Gäste im historischen Rathaus der Hansestadt Lübeck. Dort hieß Außenminister Steinmeier seine Amtskollegen aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada sowie die EU-Außenbeauftragte willkommen. Außenminister Kerry aus den USA wird am Mittwoch früh anreisen.

Die Hansestadt steht mit ihren Verbindungen rund um den Globus seit jeher für Weltoffenheit und ist als Heimat von drei Nobelpreisträgern weit über die Grenzen Europas hinaus berühmt. Für Außenminister Steinmeier der „richtige Ort“ für dieses Treffen:

Wenn wir auf die Geschichte dieser Stadt und dieser Region schauen, dann wird man sagen dürfen, Globalisierung hatte eigentlich immer ihren Platz hier. Handel und Wandel über Sprach- und Ländergrenzen hinweg - das war hier sozusagen tagesüblich.

Die G7-Delegationen – acht an der Zahl

Gemeinsames Abendessen zum Auftakt des G7-Treffens
Gemeinsames Abendessen zum Auftakt des G7-Treffens© photothek.net

Zum G7-Außenministertreffen ist auch die Außenbeauftragte der Europäischen Union eingeladen. Deshalb tagen insgesamt acht Delegationen unter dem Vorsitz von Deutschlands Außenminister Steinmeier.

Die Gäste:

Frankreich: Laurent Fabius, Außenminister

Großbritannien: Philip Hammond, Außenminister

Italien: Paolo Gentiloni, Außenminister

Japan: Fumio Kishida, Außenminister

Kanada: Robert Nicholson, Außenminister

USA: John Kerry, Außenminister

EU: Federica Mogherini, Hohe Beauftragte der Union für Außen- und Sicherheitspolitik

Im Fokus: Aktuelle außenpolitische Krisen

Steinmeier-Statement vor dem Rathaus
Steinmeier-Statement vor dem Rathaus© photothek.net

Das G7-Außenministertreffen fällt in unruhige Zeiten. Selten waren so viele Krisen gleichzeitig zu bewältigen wie heute. Dazu gehören vor allem der Ukraine-Konflikt, die schwierige Lage in Staaten des Nahen und Mittleren Ostens und der Kampf gegen den Terrorismus in aller Welt.

Auch die Bekämpfung der Ebola-Epidemie, die maritime Sicherheit und die Auswirkungen des Klimawandels fordern die Politik stark heraus. Eine enge außen- und sicherheitspolitische Abstimmung unter den sieben bedeutendsten Industrienationen ist, gerade auch für Deutschland, wichtiger denn je.

Zu Beginn des Treffens betonte Außenminister Steinmeier:

Es geht wie immer bei den G7-Außenministern um die entscheidende Fragestellung: Wie bekommen wir Frieden auf dieser Welt? Wie schaffen wir es, krisenhafte Zustände und Konflikte in ihrer Gefährlichkeit wenigstens zu entschärfen?

Darüber würden die Delegationsleiter am Dienstag und Mittwoch sprechen, so der deutsche Außenminister.

Dank an die Lübecker

Außenminister Steinmeier im Gespräch mit einer Lübeckerin
Außenminister Steinmeier im Gespräch mit einer Lübeckerin© photothek.net

Außenminister Frank-Walter Steinmeier dankte als Gastgeber insbesondere auch den Lübecker Bürgerinnen und Bürgern. Ihm sei bewusst, dass das Treffen „einige Belastungen für die Stadt“ mit sich bringe, aber: „Wir brauchen diese Art von Begegnungen, deshalb werben wir um Verständnis dafür.“

In den kurzen Begegnungen, die dem Außenminister mit Einwohnern in der Nähe der Veranstaltungsorte möglich waren, sprach Steinmeier gerne mit den Wartenden, zum Beispiel über die außenpolitischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte.

Gedenken an Günter Grass und Diskussion mit Jugendlichen

Frank-Walter Steinmeier trägt sich im Günter-Grass-Haus in das Kondolenzbuch für den verstorbenen Schriftsteller ein
Frank-Walter Steinmeier trägt sich im Günter-Grass-Haus in das Kondolenzbuch für den verstorbenen Schriftsteller ein© AA

Noch bevor das offizielle Programm des G7-Außenministertreffens am 14. April startete, trug sich Außenminister Steinmeier am Dienstagnachmittag gemeinsam der EU-Außenbeauftragten Mogherini in das Kondolenzbuch für den am 13. April verstorbenen deutschen Literaturnobelpreisträger Günter Grass ein.

Im Anschluss stellten sich die beiden Außenpolitiker den Fragen von rund 120 Jugendlichen. Zum Thema „WARM UP – Wir in Lübeck diskutieren Außenpolitik“ (#G7WarmUp) wurde eine rund einstündige Diskussionsrunde in Zusammenarbeit mit der Willy-Brandt-Stiftung und dem Willy-Brandt-Haus Lübeck organisiert.

Zuvor besuchten Steinmeier und Mogherini - geführt von Schülerinnen - das Willy-Brandt-Haus, wo auch die Friedensnobelpreis-Urkunde des gebürtigen Lübeckers ausgestellt ist. Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier.

Weiterführende Informationen:

Die deutsche G7-Präsidentschaft

G7-Treffen in Lübeck: die Veranstaltungsorte

Mehr über die deutsche G7-Präsidentschaft lesen Sie auch hier: g7germany.de

Bilder des Treffens finden Sie in unserer Mediathek:

Zur Bildergeralerie

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben