Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Grenzen überwinden – Nutzen für alle stiften

31.10.2015 - Artikel

Gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Harlem Désir besuchte Europa-Staatsminister Michael Roth drei Flaggschiffprojekte der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Grenzgebiet.

Die beiden Europa-Staatsminister Harlem Désir und Michael Roth an Bord des deutsch-französischen Feuerlöschbootes Europa I
Die beiden Europa-Staatsminister Harlem Désir und Michael Roth an Bord des deutsch-französischen Feuerlöschbootes "Europa I"© AA

Am 31. Oktober besuchte Europa-Staatsminister Michael Roth gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Harlem Désir drei Flaggschiffprojekte der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Grenzgebiet: Katastrophenschutz, Arbeitsvermittlung und Berufsbildung.

Zusammenarbeit beim Katastrophenschutz

Bei einem der Projekte ist die Bezeichnung "Flaggschiff" durchaus wörtlich zu nehmen. Das gemeinsame Feuerlöschboot "Europa I" ist ein besonders augenfälliges Beispiel für den Nutzen der grenzüberschreitenden Kooperation, hier ganz konkret im Bereich des Katastrophenschutzes. An der Fahrt auf der "Europa I" nahm auch der Europaminister Baden-Württembergs, Peter Friedrich, teil.

Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung und Berufsbildung

Michael Roth im Gespräch mit Auszubildenden bei den Badischen Stahlwerken in Kehl
Michael Roth im Gespräch mit Auszubildenden bei den Badischen Stahlwerken in Kehl© AA

Jobs, Qualifikation und Perspektiven für Jugendliche – das ist der Ertrag der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich berufliche Mobilität. Entsprechend motiviert äußerten sich junge französische Auszubildende der badischen Stahlwerke in Kehl beim Gespräch mit Roth, Désir und Friedrich.

Auch die Vertreter des Unternehmens und der grenzüberschreitenden Arbeitsvermittlung Kehl bestätigten den großen Nutzen für alle Beteiligten. "Die grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung in Kehl ist ein voller Erfolg! Die Erfahrungen vor Ort zeigen, dass Deutschland und Frankreich mit dem Schwerpunkt berufliche Mobilität die richtige Wahl getroffen haben."

Erst im Juli hatten Roth und Désir auf einer Konferenz in Metz eine Erklärung präsentiert, die neue Ziele der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit absteckt, die Deutschland und Frankreich in den nächsten Jahren erreichen wollen.

Themenjahr "Reformation und die Eine Welt" eröffnet

Im Rahmen der Lutherdekade eröffneten Staatsminister Roth und Staatssekretär Désir mit der Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung des Europarats, Anne Brasseur, den Festakt zum Beginn des Themenjahres "Reformation und die Eine Welt". In seiner Rede im Europarat unterstrich Roth die globale Dimension der Reformation, die die Welt veränderte und bis heute nachwirkt – bis hin zur aktuellen Flüchtlingsdebatte.

Zum Weiterlesen:

Erklärung von Metz über die grenzüberschreitende deutsch-französische Zusammenarbeit PDF / 396 KB

Rede von Europa-Staatsminister Michael Roth zur Eröffnung des Themenjahres 2016 "Reformation und die Eine Welt" im Rahmen der Lutherdekade in Straßburg

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben