Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

EUNAVFOR Atalanta

19.05.2017 - Artikel

Der Deutsche Bundestag hat am 18. Mai 2017 den Antipiraterie-Einsatz der Bundeswehr am Horn von Afrika verlängert. Bis längstens 31. Mai 2018 können weiterhin bis zu 600 Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Rahmen der EU-geführten Operation (EU NAVFOR Somalia) ATALANTA eingesetzt werden.

Einsatzkräfte gehen auf mutmaßlichem Piratenboot an Bord
Einsatzkräfte gehen auf mutmaßlichem Piratenboot an Bord© www.eunavfor.eu

Die seit 2008 durchgeführte Operation ATALANTA hat als Hauptaufgabe, die humanitären Seetransporte des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen (WFP) von und nach Somalia zu schützen und Piraterie vor der Küste Somalias zu verhindern. Die Bilanz der Operation kann sich sehen lassen: seit ihrem Beginn konnte das Welternährungsprogramm unter dem Schutz von ATALANTA über 4 Mio. Tonnen Nahrungsmittel sicher nach Somalia transportieren und die Zahl der Piratenangriffe am Horn von Afrika ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen.

Erfolge sichern

Für die Zukunft wird es darum gehen, dass nach dem Ende der EU-Operation die Sicherheit der Schifffahrt durch die Staaten in der Region gewährleitstet werden kann. Schon in den Vorjahren hat die Bundesregierung mit der kontinuierlichen Verringerung der im Mandat vorgesehenen Obergrenze für den Einsatz deutscher Soldatinnen und Soldaten den „Einstieg in den Ausstieg“ begonnen. War 2014 noch der Einsatz von bis zu 1.200 Soldatinnen und Soldaten möglich, wurde diese Zahl bereits bis 2016 auf die Hälfte gesenkt.

Dennoch ist es zu früh, um Entwarnung zu geben. Im Rahmen einer für die kommenden Jahre vorgesehenen Übergangsphase von ATALANTA steht für die Bundesregierung im Vordergrund, die Erfolge der Operation nachhaltig zu sichern. Außenminister Gabriel zeigte sich deshalb erfreut darüber, dass der Bundestag mit großer Mehrheit für die Fortsetzung der deutschen Beteiligung an ATALANTA stimmte:

ATALANTA ist eine Erfolgsgeschichte. Gerade in der aktuellen Hungersnot ist die Sicherheit der Seewege für die Versorgung der Menschen unerlässlich.
Außenminister Gabriel reiste im Mai 2017 nach Somalia und machte sich ein Bild der verheerenden Lage vor Ort.
Außenminister Gabriel reiste im Mai 2017 nach Somalia und machte sich ein Bild der verheerenden Lage vor Ort.© Inga Kjer/photothek.net

Die Herausforderungen in Somalia seien zwar immens, aber auch Fortschritte aus den letzten Jahren deutlich spürbar, so Gabriel nach seinem Besuch als erster deutscher Außenminister in Somalia im Mai 2017. Die neue Regierung in Mogadischu zeige sich entschlossen, sich den enormen Herausforderungen zu stellen und verdiene internationale Unterstützung. Der Außenminister bekräftigte: „Deutschland hilft nicht nur in der akuten Hungerskrise, sondern wird auch seine langfristige Unterstützung weiter ausbauen.“

Wichtigstes Element für nachhaltigen Erfolg ist die Stabilisierung des Landes Somalia. Dazu zählt neben dem Aufbau staatlicher Strukturen auch der Aufbau der Fähigkeiten der Sicherheitsbehörden an Land und zur See.

Vernetzter Ansatz

Deutschland verfolgt dabei in Somalia sowohl national wie auch gemeinsam mit internationalen Partnern einen umfassenden Ansatz, der außen-, sicherheits- und entwicklungspolitische Instrumente vereint. Darüber hinaus leistet das Auswärtige Amt umfangreiche humanitäre Hilfe für die Bewältigung der Hungersnot am Horn von Afrika.

Im Rahmen der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU sind neben ATALANTA auch eine zivile EU-Mission („EUCAP Somalia“) zum Aufbau maritimer Fähigkeiten sowie die Mission zur Ausbildung und Beratung der somalischen Streitkräfte („EUTM Somalia“) wichtige Pfeiler dieses umfassenden Konzepts.

An ATALANTA beteiligen sich aktuell 19 EU-Mitgliedstaaten sowie mit Serbien, Montenegro und Dschibuti drei Partnerländer der EU. Deutschland unterstützt ATALANTA seit Beginn durch den Einsatz von Schiffen und/oder Aufklärungsflugzeugen sowie Stabspersonal.

Zum Weiterlesen:

Informationen zu Atalanta auf der Webseite der Bundeswehr

Webseite der Mission Atalanta (englisch)

Dokumente zum Thema Piraterie auf der Webseite der Vereinten Nationen (englisch)

Informationen des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze zu Somalia (englisch)

Länderinformationen des Auswärtigen Amts zu Somalia

Verwandte Inhalte

nach oben