Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

LGBTI-Rechte im Westbalkan: Staatsminister Roth begrüßt das Engagement Montenegros

29.06.2016 - Artikel

Die Veranstaltung "Post-IDAHO Round Table" wurde von den Regierungen Deutschlands und Montenegros ausgerichtet. Sie zielte darauf, Diskriminierung von LGBTI-Personen im Westlichen Balkan abzubauen.

Europa-Staatsminister Roth mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Podiumsdiskussion.
Europa-Staatsminister Roth mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Podiumsdiskussion.© AA

Europa-Staatsminister Michael Roth eröffnete am 27.06. gemeinsam mit Jovan Kojičić, dem Berater des montenegrinischen Premierministers, die Veranstaltung "Post-IDAHO Round Table on Diversity and LGBTI Inclusion in the Western Balkans". Dort wurde die Initiative "Out-Leadership" vorgestellt.

Experten stellten erfolgreiche Beispiele für die Überwindung von Diskriminierung von LGBTI-Personen im Westlichen Balkan vor. Dabei wurde unter anderem die Initiative "Out-Leadership Initiative" präsentiert, die als Ergebnis des 2015 ausgerichteten 3. IDAHO-Forums in Budva (Montenegro) entstanden ist. Das Konzept sieht eine regionale Plattform zur Förderung von Diversität und zur Inklusion von LGBTI-Personen im westlichen Balkan vor, um insbesondere die beruflichen Perspektiven zu verbessern. Offizieller Start der Initiative wird in der zweiten Jahreshälfte in Montenegro sein.

Lücke zwischen politischem Willen und öffentlicher Akzeptanz

Anschließend fand eine Diskussion mit Vertretern der Zivilgesellschaft aus Montenegro, Deutschland, Kanada und den USA statt. Zur Situation der LGBTI im Westbalkan sagte Roth:

Eine wichtige Aufgabe die weiterhin besteht - im westlichen Balkan, in Deutschland, überall auf der Welt – ist die Lücke zwischen politischem Willen und öffentlicher Akzeptanz zu schließen. Es gibt Länder wie Montenegro oder Slowenien, wo die Politik sich bewegt, aber die Bevölkerung immer noch einige Hürden überwinden. Der beste Weg, wie wir diese Unterstützung sichern können, ist, dass wir zeigen wie jeder von unserer politischen Strategie profitiert. Wir kämpfen für eine offene, tolerante und liberale Gesellschaft, in der jeder als Bürger gleich behandelt wird. Menschenrechte sind unteilbar, unabhängig Ethnie, Religion, Geschlecht oder sexuelle Identität.

Lesen Sie hier die gesamte Rede von Europa-Staatsminister Roth:

Eröffnungsrede beim Post-IDAHO Round Table "Diversity and LGBTI Inclusion in the Western Balkans" (englisch)

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben