Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Verleihung des CIVIS Medienpreises für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt

Preisverleihung: Jo Groebel (Deutsches Digital Institut), Schiwa Schlei (WDR), Moderatorin Sandra Maischberger, der Preisträger Felix Renicks, Staatsministerin Maria Böhmer (v.l.)

Preisverleihung: Jo Groebel (Deutsches Digital Institut), Schiwa Schlei (WDR), Moderatorin Sandra Maischberger, der Preisträger Felix Renicks, Staatsministerin Maria Böhmer (v.l.), © AA

12.05.2016 - Artikel

Bei der 29. Verleihung des Europäischen CIVIS Medienpreises für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt im Auswärtigen Amt wurden Programmbeiträge in Radio, Fernsehen, Film und Internet zur gesellschaftlichen Vielfalt, Flucht und Migration sowie zum friedlichen Miteinander in Europa ausgezeichnet

Bei der 29. Verleihung des Europäischen CIVIS Medienpreises für Migration, Integration und kulturelle Vielfalt am 12. Mai im Weltsaal des Auswärtigen Amtes wurden Programmbeiträge in Radio, Fernsehen, Film und Internet zur gesellschaftlichen Vielfalt, Flucht und Migration sowie zum friedlichen Miteinander in Europa ausgezeichnet.

Bundespräsident Joachim Gauck und der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, nahmen als CIVIS-Schirmherren an der festlichen Preisverleihung teil. Das Auswärtige Amt war vertreten durch Staatsministerin Prof. Dr. Maria Böhmer.

Unter den weiteren Teilnehmern befanden sich die Verlegerin Friede Springer, WDR-Intendant Tom Buhrow, ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, SRG-Generaldirektor Roger de Weck, WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn, Minu Barati-Fischer von der Allianz Deutscher Produzenten und auch die DFB-Bundestrainerin der Frauen-Nationalmannschaft Steffi Jones.

Preis für Video-Geschichten über Menschen auf der Flucht vor Krieg und Gewalt

Staatsministerin Böhmer überreichte den Europäischen CIVIS Online Medienpreis 2016 im Bereich Webangebote an Felix Renicks für die Webseite http://twobillionmiles.com (Channel 4News).

Two Billion Miles“ zeigt die langen und gefahrvollen Wege, die Menschen auf ihrer Flucht vor Krieg und Gewalt auf sich nehmen. Die interaktiven Video-Geschichten bieten die Möglichkeit, die Erfahrungen der Migranten auf diesem Weg selbst nachzuvollziehen.

Bei der Preisverleihung sagte Böhmer:

Das Thema Flucht und Migration lässt mich persönlich nicht los. Überall auf der Welt machen sich Menschen auf den Weg, auf der Flucht vor Not, Verfolgung, Terror, Krieg und den Auswirkungen der Klimaveränderungen.

Umso wichtiger ist, dass wir als internationale Gemeinschaft die Fluchtursachen bekämpfen und die Herkunftsländer dabei unterstützen, gewaltsamen Konflikten vorbeugen, gemeinsam friedliche Lösungen zu entwickeln, die politische und wirtschaftliche Stabilität fördern, um die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern und um ihnen eine Perspektive zu verschaffen.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben