Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

8 Erfolgsgeschichten, die uns für 2019 Hoffnung machen

Unsere Hilfe kommt an: Kinder in einem von Deutschland unterstützten Flüchtlingscamp.

Unsere Hilfe kommt an: Kinder in einem von Deutschland unterstützten Flüchtlingscamp., © Thomas Koehler/photothek.net

04.01.2019 - Artikel

Die Weltgemeinschaft steht auch in diesem Jahr vor vielen Herausforderungen. Doch viele Erfolgsgeschichten zeigen, warum es lohnt, sich weiter weltweit zu engagieren.

1)      Hoffnung am Horn von Afrika

Äthiopien und Eritrea galten seit Jahrzehnten als Todfeinde. Der erbitterte Konflikt und immer wieder aufflammende Kämpfe trieben Millionen in die Flucht. Dann geschah 2018, was kaum ein Beobachter erwartet hatte: Die beiden Länder schlossen einen Friedensvertrag. Hand in Hand riefen die Regierungschefs vor zehntausenden Menschen zur gegenseitigen Versöhnung auf. Deutschland unterstützt beide Länder auf ihrem Weg zu einem anhaltenden Frieden.

2)      Lösungen statt Populismus: Der UN-Migrationspakt

Lösungen durch Zusammenarbeit: Die Vereinten Nationen.
Lösungen durch Zusammenarbeit: Die Vereinten Nationen.© Michael Gottschalk/photothek.net

Trotz gezielter Falschmeldungen und einer großangelegten Kampagne von Nationalisten: Die überwältigende Mehrheit der Staaten hat gemeinsam den Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration verabschiedet. Damit hat die Weltgemeinschaft ein starkes Zeichen gesetzt. Migration ist ein Phänomen, das die ganze Welt betrifft und viele verschiedene Ursachen hat. Nationalistische Parolen sind darauf keine Antwort. Tragfähige Lösungen wird es nur geben, wenn die Staaten über Grenzen hinweg zusammenarbeiten. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Thema finden sie hier.

3)      Unsere Hilfe kommt an: Das Beispiel Irak

Die Terrormiliz „IS“ hat in Irak Millionen binnenvertriebene und  traumatisierte Menschen, eine zerstörte Infrastruktur und  eine brachliegende Wirtschaft hinterlassen. Damit die nächste Krise nicht schon vorprogrammiert ist, steht Deutschland dem Land zur Seite.

Irak: Millionen Vertriebene konnten zurückkehren - auch dank deutscher Hilfe.
Irak: Millionen Vertriebene konnten zurückkehren - auch dank deutscher Hilfe.© Xander Heinl/photothek.net

 Von Nahrung, Trinkwasser und Kleidung bis zu Minenräumung und Ausbildung: Mehr als 1,5 Milliarden Euro hat die Bundesregierung investiert, um die Ausgangsbedingungen für eine friedliche Zukunft für Irak  zu verbessern.  Und dieser Ansatz wirkt: Mehr als 4 Millionen Binnenvertriebene konnten inzwischen in ihre Heimat zurückkehren.

4)      Gräben überwinden: Kolumbien inspiriert die Welt

Mehr als fünfzig Jahre hat der blutige Konflikt das Land zerrüttet. Er kostete hunderttausende Menschen das Leben und vertrieb Millionen aus ihrer Heimat. Bis vor zwei Jahren ein historischer Friedensschluss eine Zeitenwende einläutete. Der Mut, mit dem die Menschen in Kolumbien seitdem versuchen, tiefe Gräben durch Versöhnung zu überwinden wird weltweit bewundert. Deutschland hilft bei dem Friedensprozess tatkräftig mit, zum Beispiel durch Minenräumung oder Integrationsprojekte für Vertriebene.

Weltweite Strahlkraft: Der Friedensprozess in Kolumbien.
Weltweite Strahlkraft: Der Friedensprozess in Kolumbien.© Pacific Press via ZUMA Wire

5)      Spenden-Rekord für UN-Nothilfefonds

Noch nie ist für den Hilfsfonds so viel Unterstützung geflossen, wie im Jahr 2018. Der sogenannte „Central Emergency Response Fund (CERF)“ hat insgesamt mehr als 550 Millionen Dollar erhalten, um schnelle Hilfe für Menschen in Not zu ermöglichen. Ein großer Teil davon kommt aus Deutschland: 95 Millionen Euro stellte die Bundesregierung bereit.

6)      EU und Japan: Offenheit statt Abschottung zahlt sich aus

Wohlstand entsteht nicht durch Grenzen und Zölle, sondern durch Austausch und freien Handel. Die Europäische Union und Japan führen es vor: 2019 entsteht zwischen den beiden Wirtschaftsräumen die größte Freihandelszone der Welt. Beide Volkswirtschaften werden davon stark profitieren. Doch das könnte erst der Anfang sein: Die Chancen stehen gut, dass die EU 2019 auch mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur einig wird. Die dann entstehende Freihandelszone wäre noch um ein Vielfaches größer – genauso wie die Chancen für Europas Wirtschaft.  

7)      Etappensieg für den Klimaschutz in Kattowitz

2019: Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel.
2019: Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel.© picture alliance

Um große Herausforderungen zu meistern sind in der Diplomatie oft viele kleine Schritte notwendig. So auch beim Kampf gegen die globale Erwärmung: Die UN-Klimakonferenz 2018 in Kattowitz war  eine wichtige Etappe. Die Vertreter von mehr als 190 Staaten einigten sich auf ein gemeinsames Regelwerk, das festlegt, wie die Nationalstaaten künftig das Pariser Klimaabkommen umsetzen. 

8)      Wenn Krisen stark machen: 20 Jahre Euro

1999 startete die gemeinsame Währung als Buchgeld, drei Jahre später kamen die ersten Scheine und Münzen in Umlauf. In Bezug auf die Inflation hat sich der Euro deutlich stabiler entwickelt als die vorherige D-Mark. Die von 19 Staaten geteilte Währung auf Kurs zu halten hat immer wieder große Herausforderungen mit sich gebracht. Mittlerweile ist die Gemeinschaftswährung fest im europäischen Bewusstsein verankert. Leben und arbeiten über Grenzen hinweg – für ganze Generationen ist der Euro zum Symbol für die europäische Idee geworden.


Schlagworte

nach oben