Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Umfrage: Deutschland behält positives Image

04.06.2014 - Artikel

In einer weltweit durchgeführten Umfrage für den Nachrichtendienst BBC bleibt Deutschland auch 2014 das Land, dessen „Einfluss auf den Gang der Dinge in der Welt“ am besten beurteilt wird.

Reichstagsgebäude und Brandenburger Tor in Berlin
Reichstagsgebäude und Brandenburger Tor in Berlin

Deutschlands Image in der Welt bleibt positiv: In einer jährlich in 24 Ländern durchgeführten Umfrage bleibt Deutschland auch 2014 das Land, dessen „Einfluss auf den Gang der Dinge in der Welt“ am besten beurteilt wird. An zweiter Stelle liegen Kanada und Großbritannien. Außenminister Steinmeier zeigte sich erfreut, dass Deutschland so große Sympathie in der Welt genieße.

„Schätzen Sie den Einfluss des folgenden Landes in der Welt überwiegend positiv oder negativ ein?“ Diese Frage stellt das Meinungsforschungsinstitut GlobeScan im Auftrag der BBC seit zehn Jahren rund 24.000 Teilnehmern in 24 Ländern.

Im Ergebnis schätzten 60 Prozent der Teilnehmer aus aller Welt in diesem Jahr den Einfluss Deutschlands als überwiegend positiv ein; nur 18 Prozent bescheinigen unserem Land einen überwiegend negativen Einfluss. Der stärkste Zuspruch kommt aus Großbritannien, Frankreich, Nordamerika (USA und Kanada), Australien und Südkorea. Damit führt Deutschland wie auch im vergangenen Jahr die Rangliste an, gefolgt von Kanada (57%) und Großbritannien (56%).

Weltoffene, global vernetzte und wirtschaftlich starke Gesellschaft

Außenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich erfreut, dass Deutschland so große Sympathie in der Welt genieße:

Besonders erfreulich ist, dass die Rolle Deutschlands in allen Weltregionen sehr positiv eingeschätzt wird. Dies spiegelt das hohe Ansehen, das deutsche Künstler, Sportler und Unternehmen weltweit erworben haben. Und es spiegelt die große Anziehungskraft, die Deutschland als weltoffene, global vernetzte und wirtschaftlich starke Gesellschaft ausstrahlt, die sich um Solidarität mit den Schwächsten bemüht.


Vertrauen durch kluge Außenpolitik stärken

Das hohe Ansehen Deutschlands sei auch außenpolitisch ein wichtiges Gut, mit dem man sorgsam umgehen müsse, so Steinmeier weiter:

Es ist unsere Verantwortung, das Vertrauen in unser Land durch kluge Außenpolitik weiter zu stärken. Denn nur wenn wir international weiter als fairer, ehrlicher und verlässlicher Partner wahrgenommen werden, können wir diesem hohen Ansehen auch außenpolitisch gerecht werden.

Langfristig den Ruf verbessert: Großbritannien

Da der BBC-Länderindex in diesem Jahr zum zehnten Mal durchgeführt wird, sind auch einige langfristige Trends erkennbar: Das Land, dessen Ruf sich in der vergangenen Dekade am stärksten verbessert hat, ist Großbritannien - am meisten verschlechtert hat sich die Wahrnehmung Chinas. Auch Russland und die EU haben in den vergangenen zehn Jahren Punkte eingebüßt. Die USA konnten ihr Image während der ersten Amtszeit von Präsident Obama von 2008 bis 2012 deutlich verbessern; während der letzten drei Jahre ist dieser Wert jedoch wieder gesunken.

Weitere Informationen

GlobeScan Länderumfrage 2014 (Englisch) PDF / 2 MB

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben