Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

#Luther goes USA

16.09.2016 - Artikel

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg.

#Luther goes USA
#Luther goes USA

Das Auswärtige Amt würdigt den Beginn der Reformation mit zwei hochkarätigen Ausstellungen in den USA unter der Schirmherrschaft von Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Eine Posterausstellung im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Here I stand“ und ein Videofilm über die Austellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ sind von 30. September bis 19. Oktober 2016 im Lichthof des Auswärtigen Amts zu sehen.

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Der „Thesenanschlag“ von Wittenberg markierte den Beginn der Reformation. Mit seiner Kritik an der römisch-katholischen Kirche, am Ablasshandel und an der päpstlichen Prachtentfaltung setzte Martin Luther nicht nur der geistlichen Macht Grenzen, sondern auch der weltlichen.

Den Beginn der Reformation vor 500 Jahren würdigt das Auswärtige Amt mit zwei großen hochkarätigen Ausstellungen in den USA. Schirmherr ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier.

Das Ausstellungsprojekt „Here I stand“ zeigt an drei Standorten in den USA unter der Federführung des Landesmuseums für Vorgeschichte Halle Gemälde und Exponate zum Leben und Wirken Luthers sowie zur Reformation. Damit die Ausstellungen nicht auf die USA beschränkt sind, bietet das Deutsche Historische Museum eine Posterausstellung „#Here I stand“ an, in der durch Infographiken Leben und Zeit Luthers präsent gemacht werden.

Die Ausstellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ gründet auf der erfolgreichen Kooperation der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München. Sie findet im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) statt. Durch bedeutende Kunstwerke aus den beteiligten Sammlungen soll ein neuer Blick auf die Reformation und ihre Zeit geworfen werden. Gezeigt werden unter anderem Meisterwerke von Dürer, Cranach, Holbein, Riemenschneider und Grünewald, die einen Einblick in die religiösen, gesellschaftlichen und politischen Umbrüche der Zeit gewähren.

Einblick: Posterausstellung und Videofilm im Auswärtigen Amt

Im Lichthof des Auswärtigen Amts zeigen wir die Posterausstellung „#Here I stand“ und einzelne Exponate und stellen die Ausstellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ durch einen Videofilm vor.

Zum Weiterlesen:

Grußwort von Außenminister Frank-Walter Steinmeier PDF / 203 KB
„Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“
Pressemitteilung zur Ausstellung „Renaissance und Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ PDF / 139 KB
Pressemitteilung zur Ausstellung „Here I stand“ PDF / 2 MB
500 Jahre Reformation

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben