Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Gallery Weekend auf dem Dach des Auswärtigen Amts

10.05.2016 - Artikel

Mit Werken von Andréas Lang ist das AArtist-in-residence-Programm des Auswärtigen Amts und des Landesverbands Berliner Galerien am Freitag (29.04.) in die neue Saison gestartet. Lang ist der erste von drei Stipendiaten, die in 2016 im Atelier auf dem Dach des Auswärtigen Amts für jeweils drei Monate arbeiten werden.

Mit Werken von Andréas Lang (Galerie Podbielski Contemporary) ist das AArtist-in-residence-Programm des Auswärtigen Amts und des Landesverbands Berliner Galerien am 29.04. zum Auftakt des Gallery Weekend in die neue Saison gestartet. Andréas Lang ist der erste von drei Stipendiaten, die in 2016 im Atelier auf dem Dach des AA für jeweils drei Monate arbeiten werden.

Werner Tammen (Landesverband Berliner Galerien) bei seinem Grußwort.
Werner Tammen (Landesverband Berliner Galerien) bei seinem Grußwort.© Thomas Trutschel/photothek.net
Besucher der Ausstellung im Atelier auf dem Dach des Auswärtigen Amts.
Besucher der Ausstellung im Atelier auf dem Dach des Auswärtigen Amts.© Thomas Trutschel/photothek.net

Sein Fokus liegt auf den Spuren des deutschen Kolonialismus in Kamerun. Andreas Görgen, Leiter der Kultur- und Kommunikationsabteilung im Auswärtigen Amt, sagte anlässlich des Opening im Atelier, Ziel der auswärtigen Kulturpolitik sei es, kulturelle Freiräume zu schaffen, innerhalb derer gesellschaftliche Themen aufbereitet und friedlich verhandelt werden - und so das gemeinsame Erarbeiten von Kultur zu ermöglichen. Es gehe also um das, was Außenminister Steinmeier als Diplomatie der Kultur umschrieben hat. Das versuche das Auswärtige Amt im Großen über traditionelle kulturellen Knotenpunkte im Ausland wie dem Goethe-Institut – und das versuche man im Kleinen mit dem AArtist-in residence-Programm.

Berliner Kunstszene mit dem AA verbinden

Dank der Zusammenarbeit mit dem Landesverband Berliner Galerien unter Werner Tammen sei es dem Auswärtigen Amt gelungen, von der "Kunst am Bau" nun zur "Kunst im Bau" zu kommen. Werner Tammen betonte, das AArtist-in-residence-Programm sei das erste Inhouse-Programm für Künstlerinnen und Künstler eines deutschen Ministeriums. Ziel sei es, die international aufgestellte Kunstszene Berlins und ihre über 400 Galerien mit über 60.000 Quadratmetern bespielter Fläche mit dem Auswärtigen Amt zu verknüpfen und so die künstliche Trennung von Innen und Außen auch in der Kunst aufzuheben.

Andréas Lang wird bis ca. Mitte Juli auf dem Dach des AA arbeiten und mit einer Finissage sowohl im Atelier als auch in der ihn vertretenden Galerie abschließen, bevor die Künstlerin Kerstin Honeit ihre Arbeit im Atelier aufnimmt.

Jetzt anmelden für Besuchstermine

Bis Ende des Jahres haben Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit Andréas Lang in seinem luftigen Atelier zu besuchen. Interessierte können sich für folgende Tage jeweils um 16:00 Uhr anmelden:

  • Donnerstag 2. Juni
  • Donnerstag 16. Juni
  • Donnerstag 30. Juni
  • Donnerstag 14. Juli

Für die Anmeldung genügt eine formlose Email an folgende Adresse: AArtist@diplo.de

Weitere Informationen:

Kurzinformation über die Stipendiatinnen und Stipendiaten 2016 PDF / 213 KB
Informationen zum Programm "AArtist in Residence" PDF / 366 KB
Pressemitteilung vom 26.04.2016
Rede von Außenminister Steinmeier am 07.09.2015 zur Begrüßung der Stipendiaten
Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben