Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Der Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft

26.08.2020 - Artikel

Johann Saathoff hat seit August 2020 das Amt des Koordinators inne.

Porträtfoto Johann Saathoff
Johann Saathoff, Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft© Florian Gaertner/photothek.net

Deutschland unterhält mit Russland, den fünf zentralasiatischen Republiken, mit der Ukraine, den drei südkaukasischen Republiken und mit Moldau und Belarus intensive Beziehungen. Es unterstützt die stabile und gedeihliche Entwicklung  dieser Länder und Regionen im Rahmen von bilateralen Beziehungen und gemeinsam mit seinen europäischen Partnern.

Die Europäische Union verfügt über zwei eigene Formen der Zusammenarbeit mit östlichen Nachbarn: die Östliche Partnerschaft – sie umfasst die Ukraine, Moldau, Georgien, Belarus, Armenien und Aserbaidschan – und die Partnerschaft für die Zukunft mit den Ländern Zentralasiens. Beide haben das Ziel, in den Partnerländern Stabilität sowie Entwicklung und Ausbau von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und freier Marktwirtschaft zu unterstützen.

Brücken bauen und festigen

In politisch oft herausfordernden Zeiten verfolgt der Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft das Ziel, Brücken zu bauen und zu festigen. In Deutschland und auf seinen Reisen in die Partnerländer sucht er den Kontakt und die Begegnung mit Vertretern von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und insbesondere der Zivilgesellschaft. Seine Aufmerksamkeit gilt der gesamten Region zwischen Belarus und dem Beringmeer und von der Arktis bis in die zentralasiatischen Steppen und Hochgebirge.

Der Koordinator setzt auf den Dialog, damit Vorurteile nicht entstehen oder sich verfestigen. Er bringt Menschen aus Deutschland und der östlichen EU-Nachbarschaft zusammen. Er wirbt für Kooperation, damit Vertrauen zwischen Gesellschaften bleibt und wächst. Er zählt auf die Kraft der Zivilgesellschaften.

Anlässlich des Kabinettsbeschlusses zu seiner Ernennung sagte Johann Saathoff am 26.08.:

Über meine Ernennung zum Koordinator für Russland, Zentralasien und die Östliche Partnerschaft freue ich mich sehr. Die Pflege der Beziehungen zu diesen zwölf Staaten ist für Deutschland sehr wichtig, bilden sie doch unsere nächste Nachbarschaft. Dass dort große Herausforderungen bestehen und neue sehr schnell erwachsen können, sehen wir gerade wieder einmal sehr deutlich.

Deutschland vertritt in seiner Außenpolitik klare Positionen und setzt sich für Demokratie und Menschenrechte ein. Begegnungen von Mensch zu Mensch sowie die Zusammenarbeit von Zivilgesellschaften über Grenzen hinweg bilden Vertrauen und bauen Brücken auch dort, wo politische Rahmenbedingungen schwierig sind. Das gilt insbesondere für die deutsch-russischen Beziehungen. Ob in Kiew, Tiflis, Nur-Sultan oder Bischkek – ich freue mich darauf, die vielen kleinen und großen Organisationen kennen zu lernen, die unsere Beziehungen mitgestalten.

Großes Potenzial für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit allen Ländern unserer Nachbarschaft bietet mein bisheriges Fachgebiet der Wirtschaftspolitik und insbesondere der Energiepolitik. Die Klima- und Energiepolitik verfolgt spätestens seit dem Paris-Agreement weltweite Ziele, die nur durch stetige internationale Zusammenarbeit erreicht werden können. Zu den Erneuerbaren bin ich schon heute vielfach in Kontakt mit der Region.

Hier finden Sie den Lebenslauf (Download hier).

Weitere Informationen

Den Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft erreichen Sie telefonisch, per Fax, E-Mail oder Post:

  • Tel: 030-5000-7306
  • Fax: 030-5000-57306
  • E-Mail: Ko-Rus-Vz@auswaertiges-amt.de
  • Postadresse: Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft, Auswärtiges Amt, 11013 Berlin

Mit der Östlichen Partnerschaft wurden die Beziehungen der EU zu ihren direkten Nachbarn vor zehn Jahren auf eine neue Grundlage gestellt und in allen Bereichen ausgebaut.

Östliche Partnerschaft der EU

Reise- und Sicherheitshinweise und Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen.  Außerdem: Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Russische Föderation

nach oben