Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-polnische Zusammenarbeit: Woidke trifft Abgeordnete des Deutschen Bundestages

Woidke mit den Abgeordneten nach dem Gespräch über die deutsche Minderheit und Auslandspolen

Woidke mit den Abgeordneten nach dem Gespräch über die deutsche Minderheit und Auslandspolen, © Deutscher Bundestag

07.05.2015 - Artikel

Der Beauftragte für grenznahe und zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, traf sich am 7. Mai 2015 im Bundestag auf Einladung von MdB Klaus Brämig mit den Bundestagsabgeordneten der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Der Beauftragte für grenznahe und zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, traf sich am 7. Mai 2015 im Bundestag auf Einladung von MdB Klaus Brämig (CDU) mit den Bundestagsabgeordneten der Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutschen Minderheiten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Woidke stellte den Abgeordneten seine Pläne für einen deutsch-polnischen Bahngipfel im Herbst 2015 vor, der sichtbare Fortschritte für die grenzüberschreitenden Bahnverbindungen bringen soll.

Zur Absicherung des Deutsch-Polnischen Jugendwerks bat er die Abgeordneten für die bevorstehende Haushaltsdebatte um eine wohlwollende Prüfung, inwieweit seine Finanzierung weiter verbessert werden kann.

Einigkeit bestand außerdem darüber, dass Parlamente und Regierungen beider Länder im Vorfeld des 25. Jubiläums des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags 2016 weitere Anstrengungen unternehmen müssen, um zentrale Vorgaben aus dem Nachbarschaftsvertrag zu Gunsten der deutschen Minderheit in Polen und der Auslandspolen in Deutschland in ausreichender Weise umzusetzen. Dies gelte zum Beispiel für das Haus der Auslandspolen in Bochum.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben