Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Koordinator für deutsch-polnische Zusammenarbeit würdigt neue Bahnverbindung nach Poznan

07.08.2014 - Artikel

Der Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-polnische zwischengesellschaftliche und grenznahe Zusammenarbeit, Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke, hat die für den 8. August 2014 geplante Inbetriebnahme einer neuen Regionalzugverbindung von Frankfurt (Oder) nach Posen (Poznań) begrüßt.

Woidke erklärte in Potsdam:

Der Ausbau der Bahnverbindungen nach Polen ist eine Daueraufgabe. Umso mehr freue ich mich über die neue Zugverbindung von Frankfurt (Oder) nach Posen. Damit wird die wirtschaftlich bedeutsame großpolnische Region um Poznań, die zugleich unsere Partnerregion ist, enger an Berlin-Brandenburg angebunden. Die wichtigste Ost-West-Verbindung wird damit gestärkt. Ich wünsche mir, dass das neue Angebot von möglichst vielen Menschen in Deutschland und Polen genutzt wird.

Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger ist am Freitag (8. August) Uhr bei der Zugtaufe auf deutscher Seite am Frankfurter Hauptbahnhof dabei.

Ab Freitag gibt es eine neue Zugverbindung zwischen Frankfurt (Oder) und Posen – als Ergänzung zu den bisherigen Berlin-Warszawa-Expresszügen. Zweimal täglich pro Richtung fahren moderne DB-Züge mit mehreren Zwischenhalten. In Frankfurt (Oder) besteht Anschluss an den RE 1 nach bzw. aus Magdeburg über Potsdam und Berlin. Der Marschall der brandenburgischen Partnerregion Großpolen hatte bereits im Oktober vergangenen Jahres in Posen mit Ministerpräsident Dietmar Woidke über polnische Planungen gesprochen, die Region stärker an Berlin-Brandenburg anzubinden.

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben