Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Neue Staatssekretäre feierlich ins Amt eingeführt

23.01.2014 - Artikel

Bei einem Festakt hat Außenminister Steinmeier die neuen Staatssekretäre eingeführt und ihre Amtsvorgänger feierlich verabschiedet. Damit ist die Leitungsebene des Auswärtigen Amts nun komplett.

Bei einem Festakt im Weltsaal des Auswärtigen Amts hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier am 23. Januar die neuen Staatssekretäre Markus Ederer und Stephan Steinlein in ihre Ämter eingeführt. Zuvor hatte er feierlich die scheidende Staatssekretärin Emily Haber und den bisherigen Staatssekretär Harald Braun verabschiedet. Mit der Amtsübergabe der Staatssekretäre ist die neue Leitungsebene des Auswärtigen Amts wenige Wochen nach dem Amtsantritt von Außenminister Steinmeier komplett.

Außenminister Steinmeier
Außenminister Steinmeier© Photothek/Trutschel

Mit feierlichen Worten richtete sich Außenminister Steinmeier an die alten und neue Staatssekretäre: Man könnte meinen, der Wechsel sei für eine Demokratie nichts Besonderes und nicht in einem Haus wie dem Auswärtigen Amt, in dem der Arbeitsplatz- und -ortswechsel für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu gehört. Der vollbesetzte Weltsaal im Auswärtigen Amt belege aber das Gegenteil: Ein Staatssekretärswechsel sei "wohl doch nicht so alltäglich". Und Steinmeier fügte hinzu, er habe gehört, dass sich hartnäckig das Gerücht halte, der Staatssekretärswechsel sei einschneidender als der Ministerwechsel.

Rede von Außenminister Steinmeier bei der Amtsübergabe der Staatssekretäre

Rückblick auf Veränderungen

Minister Steinmeier sprach den scheidenden Staatssekretären seinen Dank und seine Anerkennung für ihre Leistungen aus. Er lobte mit persönlichen Worten die fachlichen und persönlichen Qualitäten von Haber und Braun. Beiden wünschte er Glück und Erfolg in ihren neuen Aufgaben.

Bild (v.l.n.r.): Staatssekretär a.D. Harald Braun, Staatssekretärin Emily Haber, Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Staatssekretär Stephan Steinlein, Staatssekretär Markus Ederer
Bild (v.l.n.r.): Staatssekretär a.D. Harald Braun, Staatssekretärin Emily Haber, Außenminister Frank-Walter Steinmeier, Staatssekretär Stephan Steinlein, Staatssekretär Markus Ederer© Photothek/Trutschel

Staatssekretär a.D. Braun war unter anderem zuständig für die sogenannte Zentralabteilung des Hauses, also Verwaltung und Personal. In dieser Funktion habe er viele Veränderungsprozesse mitgestaltet, betonte Außenminister Steinmeier. Mit Blick auf seinen neuen Posten als deutscher Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York dankte Braun dem Minister. Dieser "Traumposten" richte hohe politische Herausforderungen an ihn.

Staatssekretärin Haber, die erste Frau auf diesem Posten, erinnerte in ihrer Ansprache an den Wandel im Außenamt in den vergangenen 30 Jahren, in der Gleichstellung ebenso wie bei den Karriereverläufen. Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde sie mit stehendem Applaus verabschiedet. Haber wechselt als Staatssekretärin ins Ministerium des Innern.

Ausblick auf anstehende Herausforderungen

Im Anschluss richteten die neuem Staatssekretäre Ederer und Steinlein jeweils einige Worte an den vollen Saal, in denen sie vor allem die anstehenden politischen Herausforderungen skizzierten und Außenminister Steinmeier für die Berufung dankten.

Der vollbesetzte Weltsaal
Der vollbesetzte Weltsaal© Photothek/Trutschel

Staatssekretär Ederer leitete damit ein, dass er auf seinem letzten Posten als EU-Botschafter in Peking unsere Sicht auf die Welt hinterfragt habe: Von China aus sähe die Weltkarte anders aus. Er warb dafür, dass es in den aktuellen Zeiten angesichts komplexer Problemlagen wie Cyberkriminalität und Klimawandel mehr denn je politischer Lösungen bedürfe.

Staatssekretär Steinlein, der sich als "Kind (der Revolution) von 1989" einführte, unterstrich in der Rede sein Verständnis von der Rolle des Diplomaten als einem "Ermöglicher", der aus Stillstand Bewegung mache. Und er stellte die Erkenntnis aus seinem Lebensweg heraus, dass Freiheit, Wohlstand und Frieden immer neu zu erkämpfen seien.

Zum Weiterlesen

Verwandte Inhalte

Schlagworte

nach oben