Hauptinhalt

Diplomaten im Dialog

Ein wichtiger Baustein der Bürgerdialoge ist auch die seit 2011 vom Institut für Auslandsbeziehung (ifa) betreute bundesweite Reihe "Außenpolitik live - Diplomaten im Dialog". Botschafter und Botschafterinnen, Staatssekretäre und Staatsminister sowie Vertreter aus der Zentrale des Auswärtigen Amtes greifen in Vorträgen und Podiumsdiskussionen aktuelle außenpolitische Themen auf und bieten ein Dialogs- und Austauschforum zwischen dem Auswärtigen Amt und Bürgerinnen und Bürgern.

ifa

ifa
© ifa

Bild vergrößern
ifa

ifa

ifa

Das Themenspektrum ist ebenso vielfältig wie die abgedeckten Regionen. Zu Gast waren beispielsweise bereits deutsche Botschafter und Botschafterinnen aus Afghanistan, Ägypten, Bolivien, Brasilien, Frankreich, Griechenland, Japan, Jemen, Kenia, Nordkorea, Russland oder Tunesien. Die jährlich etwa 20 Veranstaltungen werden bundesweit gemeinsam mit dem ifa und Kooperationspartnern aus Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft umgesetzt.

"Ein Kontinent in Bewegung: Ursachen und Folgen globaler Migration" war das Thema von Diplomaten im Dialog am 07. April 2016 in Tutzing. Der deutsche Botschafter in Südafrika, Walter Lindner, sprach mit 80 interessierten Gästen anhand persönlicher Erfahrungen und Eindrücke an verschiedenen Dienstposten über Entwicklungen wie Bevölkerungswachstum, Lebensmittel- und Ressourcenknappheit sowie Erderwärmung als Auslöser für Migrationsbewegungen. Eine ausführlichen Bericht über die Veranstaltung finden Sie hier.

Zum Thema "Rechtsdrift in Europa? Auswirkungen auf die Europapolitik" wurde am 06. Juni 2016 mit dem Leiter der Europaabteilung im Auswärtigen Amt, Martin Kotthaus und Silvin Mihai, freier Journalist und Osteuropa-Korrespondent, in Stuttgart diskutiert. Mit zahlreichen Gästen wurde sowohl über optimistische Visionen, wie auch über sinkendes Vertrauen in die EU, Populismus, Kontrollverlust und die Wirkung von Kompromissen debattiert. Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung finden Sie hier.

Am 20.04.2016 fand in Regenburg eine Veranstaltung zum Thema "Von Integration bis Migration. Ziele und Grundlagen deutscher Balkan-Politik" statt. Dr. Ernst Reichel, Beauftragter für Südosteuropa, Türkei und EFTA-Staaten im Auswärtigen Amt sowie Prof. Bernhard Stahl, Professor für Internationale Politik an der Universität Passau, diskutierten EU-Beitrittsperspektiven bis hin zu Problemen, die eine ständige EU-Erweiterung generiert. Einen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung finden Sie hier: www.ifa.de

Die nächsten Termine entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Weitere Informationen:

Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)


Stand 11.08.2016

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere