Hauptinhalt

Zusammenarbeit mit Costa Rica weiter ausbauen

Im Rahmen des Staatsbesuchs der Präsidentin der Republik Costa Rica hat Außenminister Guido Westerwelle am 23. Mai den Außenminister Costa Ricas, José Enrique Castillo, im Auswärtigen Amt empfangen. 

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen bilaterale Themen sowie Möglichkeiten, die Zusammenarbeit im internationalen Rahmen, etwa im Bereich der Klimaschutzpolitik, zu vertiefen. Darüber hinaus war die Intensivierung der wirtschaftlichen Kooperation ein wichtiges Thema. 

Ein weiteres Thema auf der Agenda war die anstehende Unterzeichnung des EU-Zentralamerika-Assoziierungsabkommens. Hierdurch wird eine weitere Belebung des wirtschaftlichen Austauschs zwischen beiden Regionen erwartet.

Gemeinsamkeiten in wichtigen Politikfeldern

Insbesondere beim Klimaschutz und in der Umweltpolitik bestehen viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Ländern. Costa Rica hat sich wie Deutschland ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt. Deutschland unterstützt Costa Rica im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative. Die Bundesregierung wird ihre Unterstützung für nachhaltige Umweltprojekte in Costa Rica fortsetzen und auf Projekte im Bereich der Biodiversität ausdehnen.

Auch in anderen wichtigen Politikbereichen haben Deutschland und Costa Rica gemeinsame Überzeugungen und Werte. Beide sind als Handelsnationen Gründungsmitglieder der Welthandelsorganisation. Und auch das zentralamerikanische Costa Rica ist eine stabile Demokratie. Das Land setzt sich in der Region als Friedensvermittler ein. 

Verbunden sind beide Länder darüber hinaus durch eine lange Tradition deutscher Siedler seit dem 19. Jahrhundert in Costa Rica.

Mehr zu den Beziehungen zwischen Deutschland und Costa Rica


Stand 23.05.2012

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere