Hauptinhalt

Spanien

Spanien

Stand: März 2014

Ländername: Königreich Spanien/Reino de España

Klima: Madrid: Hochlandklima (kastilische Meseta, 680 Meter ü.M.): trocken, kalte Winter, heiße Sommer (bis 40°C); Küste: Mittelmeer- bzw. Atlantikklima

Lage: 36 bis 43,5 Grad nördliche Breite; 9 Grad westliche bis 3 Grad östliche Länge (iberische Halbinsel; ohne Balearen, Kanaren, Ceuta und Melilla)

Landesfläche: 505.990 Quadratkilometer

Hauptstadt: Madrid (Großraum, Stand: 01.01.2011): 3,27 Millionen Einwohner

Bevölkerung: 01.01.2013: 46,7 Millionen Einwohner (Ausländeranteil 10,9 Prozent) 

Landessprachen: Spanisch (Castellano) ist verfassungsmäßige Staatssprache. In den Autonomen Gemeinschaften Baskenland, Galicien, Katalonien und Valencia haben daneben die jeweiligen regionalen Sprachen offiziellen Rang.

Religion: Römisch-katholisch (über 90 Prozent)

Nationalfeiertag: 12. Oktober

Staatsform/Regierungsform: parlamentarische Monarchie

Staatsoberhaupt: König Juan Carlos I, seit 22.11.1975 (S.M. Don Juan Carlos I de Borbón, Rey de España)

Regierungschef: Mariano Rajoy (seit 21.12.2011)

Außenminister: José Manuel García Margallo y Marfil (seit 22.12.2011)

Parlament: Zwei-Kammer-System (Abgeordnetenhaus und Senat), beide für 4 Jahre gewählt. Abgeordnetenhaus (350 Sitze), Präsident: Jésus Posada Moreno (seit Dezember 2011); Senat (259 Sitze), Präsident: Pío García Escudero (seit Dezember 2011).

Parteien: Nach den Ergebnissen der Parlamentswahlen vom 20. November 2011: PP (Volkspartei, Partido Popular): 185 Sitze, 44,61 Prozent; PSOE (Sozialistische Arbeiterpartei) 110 Sitze, 28,73 Prozent; CiU (Convergència i Unió, katalanische Regionalpartei): 16 Sitze, 4,18 Prozent; Izquierda Unida (Vereinigte Linke): 11 Sitze, 6,92 Prozent; Amaiur (baskisches nationalistisches Wählerbündnis): 7 Sitze, 1,37 Prozent; liberale UPD (Unión, Progreso, Democracia, Partei für Einheit, Fortschritt und Demokratie): 5 Sitze, 4,69 Prozent; Baskische Nationalpartei EAJ-PNV: 5 Sitze, 1,33 Prozent; ERC (katalanische republikanische Linke): 3 Sitze, 1,05 Prozent; Kanarische CC (Coalición Canaria): 2 Sitze, 0,59 Prozent; Compromís (valencianische Regionalpartei): 1 Sitz, 051 Prozent;  FAC (Foro Asturias, Regionalpartei aus Asturien) 1 Sitz, 0,40 Prozent; Geroa Bai aus Navarra 1 Sitz, 0,17 Prozent. Die Zahl der Sitze wird auf der Ebene der 52 Wahlbezirke ermittelt; deshalb sind die großen Parteien und solche, die in einzelnen Wahlbezirken bzw. regional dominierend sind, stärker repräsentiert als es dem nationalen Stimmenanteil entspräche.

Gewerkschaften: Comisiones Obreras (CCOO, circa 1,2 Millionen Mitglieder), Unión General de Trabajadores (UGT, ebenfalls ca. 1,2 Millionen Mitglieder), Solidaridad de Trabajadores Vascos (ELA/STV bask. Regionalgewerkschaft), weitere kleinere regionale Gewerkschaften

Organisation der Wirtschaft: Confederación Española de Organizaciones Empresariales (CEOE, spanischer Arbeitgeberdachverband, repräsentiert 230 Landes- und Branchenverbände), Consejo Superior de Cámaras (Kammerdachverband)

Verwaltungsstruktur des Landes: 17 autonome Regionen, autonome Städte Ceuta und Melilla, 50 Provinzen, Gemeinden

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: WHO (1951), UNESCO (1952), IAO (Internationale Arbeitsorganisation) (1953), Vereinte Nationen (1955), OECD, IWF, Weltbank (1958), Europarat (1977), NATO (1982; November 1996: Parlamentsbeschluss zur vollen militärischen Integration), EG (1986), WEU (1988) 

Wichtigste Medien: Tageszeitungen (durchschnittliche verkaufte Auflage Juli 2012 - Juni 2013): El País (304.241 ), Madrid; El Mundo (187.517), Madrid; ABC (153.654), Madrid; La Vanguardia (164.784), Barcelona; El Periódico de Catalunya (104.639), Barcelona; La Razón (88.217), Madrid; El Correo (85.940), Bilbao; La Voz de Galicia (81.282), Santiago de Compostela
Radio und Fernsehen: Öffentlich-rechtlich: Radio Televisión Española (RTVE): 2 landesweite Fernseh-, mehrere Radioprogramme und mehrere regionale öffentl.-rechtl. Fernsehanstalten in Andalusien, im Baskenland, in Galicien, Katalonien, Madrid, Murcia und Valencia. Private Fernsehsender: Telecinco, Antena 3, Cuatro, La Sexta. Digitalfernsehen (Satellit): Sogecable S.A./Digital + (Pay-TV). Private Rundfunksender: Cadena SER (meistgehörter Sender), Onda Cero , Cope und weitere kleinere Regionalsender 

Bruttoinlandsprodukt 2013: 1.022,9 Milliarden Euro (-1,2 Prozent)

Pro-Kopf-Einkommen 2012: 22.772 Euro

Hinweis:
Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.