Hauptinhalt

Filmförderung

Filmarbeit der Goethe-Institute im Ausland

Der Film ist ein Medium, das besonders umfassend und eindringlich das moderne Deutschland und seine Kultur einem breiten und jungen Publikum im Ausland zugänglich macht. Auch dann, wenn der deutsche Film nicht unmittelbar Entwicklungen in Deutschland behandelt, vermittelt er doch stets einen Eindruck vom Stand deutscher Filmkunst und vom Blick der Deutschen auf die Welt.

Das Auswärtige Amt engagiert sich in der Förderung des deutschen Films im Ausland vor allem über die erfolgreiche Arbeit der Goethe Institute. Durchschnittlich werden an jedem Tag etwa 68 deutsche Filme im Ausland gesehen. Sie erreichen mehr als zwei Millionen Zuschauer pro Jahr.

Das traditionelle 35mm-Festivalformat wurde auch digital verfügbar gemacht, so dass heute bereits 70 Prozent der Filmtitel auf DVD vorliegen, mit fünf bis zehn Untertitelungen. Die Einführung des DVD-Formats hat dazu beigetragen, die Filmvorführungen im Ausland noch besser, kostengünstiger und publikumsnäher zu machen. Eine Kooperation mit German Films erleichtert den Zugang zu weltweiten kommerziellen Vertriebswegen.

Die Filmarbeit der Goethe-Institute unterstützt unter anderem das Filmschaffen in Transformationsländern durch Einladung deutscher Filme und Regisseure. Ebenso wird ausländischen Regisseuren und Filmen bei deutschen Filmfestivals die Möglichkeit zur Präsentation ihrer Werke und zu ihrer europäischen Vernetzung geboten.

Für den Filmmarkt bieten die Programme der Goethe Institute in filmkommerziell entwickelten Ländern (USA, Australien, Japan, Korea) eine Basis, aus der eine kommerzielle Verwertung resultieren kann.

In Deutschland wird außerdem die Präsenz ausländischer Filme bei internationalen Filmfestivals wie beispielsweise der Berlinale in Berlin, dem Filmfestival in Cottbus oder in Wiesbaden ("Go East") unterstützt. Ebenfalls gefördert wird die Teilnahme junger Filmemacher beim Talent Campus der Berlinale.

Berliner Filmfestspiele - Berlinale

Berlinale Talent Campus

Berlinale Talent Campus
© picture-alliance/dpa

Bild vergrößern
Berlinale Talent Campus

Berlinale Talent Campus

Berlinale Talent Campus


Die Berliner Filmfestspiele haben sich zum meistbesuchten Publikumsfestival im Filmbereich entwickelt. Bis zu 400 Filme – zumeist Welt- oder aber zumindest Europapremieren – werden von zuletzt fast 400.000 Besuchern gesehen.

Das Kinoprogramm ist in vielfältige Sektionen aufgeteilt: Große internationale Filme im Wettbewerb, Independent- und Arthouse-Filme im Panorama, Kino für ein junges Publikum im Generation Kplus – ehemals Kinderfilmfest – und seinem Programm Generation 14plus, vielversprechende deutsche Produktionen in der Perspektive Deutsches Kino und experimentelle internationale Filme im Forum.

Beteiligung des Auswärtigen Amts

Das Auswärtige Amt beteiligt sich direkt an dem kulturellen Großereignis, indem es das 2003 ins Leben gerufene Sonderprogramm "Talent Campus" fördert. Im Rahmen dieses Programms werden ca. 300 Nachwuchs-Filmemacher weltweit eingeladen. In Workshops zu Fragen der Filmproduktion, neuen technischen Entwicklungen, gestalterischen Mitteln, zur Erschließung von Märkten und philosophischen Fragen haben Teilnehmer die Chance, mit Profis des internationalen Films, wie zuletzt mit dem britischen Regisseur Michael Leigh sowie dem Produzenten und Regisseur Volker Schlöndorff, zu arbeiten und von ihnen zu lernen. 


Stand 19.02.2013

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere