Hauptinhalt

Deutschland unterstützt das Hochkommissariat für Menschenrechte mit 5 Mio. Euro

Deutschland unterstützt die Arbeit des Büros des VN-Hochkommissars für Menschenrechte in diesem Jahr mit einem freiwilligen Beitrag in Höhe von fünf Millionen Euro. Außenminister Steinmeier und Hochkommissar Prinz Zeid Ra'ad al-Hussein unterzeichneten am 3. März 2015 im Genfer Palais Wilson eine entsprechende Vereinbarung für das Jahr 2015.

Mit der Summe werden zahlreiche Aktivitäten des Büros des Hochkommissars unterstützt. Insbesondere will die Bundesregierung die Arbeit im Bereich der Vertragsorgane (der Expertenausschüsse zur Überwachung der Umsetzung der internationalen Menschenrechtskonventionen durch die Staaten) unterstützen und die Sonderberichterstatter des VN-Menschenrechtsrats, die sich mit bestimmten Menschenrechtsthemen oder der Menschenrechtssituation in einzelnen Staaten auseinandersetzen.

Daneben soll der freiwillige Beitrag der Bundesregierung in besonderer Weise die Arbeit der Regional- und Länderbüros des Büros des Hochkommissariats unterstützen, die dort eingerichtet wurden, wo es einen hohen Bedarf an Beratung und technischer Unterstützung bei der Verbesserung der nationalen Fähigkeiten zur Umsetzung der menschenrechtlichen Verpflichtungen einzelner Staaten oder Staatengruppen gibt. Ebenfalls unterstützt werden freiwillige Fonds, die beim Büro des Hochkommissars angesiedelt sind, wie z.B. der Freiwillige Fonds der Vereinten Nationen für die Opfer von Folter.


Stand 31.07.2015

Palais Wilson: Sitz der Hochkommissarin für Menschenrechte

Palais Wilson: Sitz des Hochkommissars für Menschenrechte

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere