Hauptinhalt

Pressemitteilung

Menschenrechts­beauftragter trifft Maikel Nabil

23.05.2012

Anlässlich eines Treffens von Markus Löning mit dem ehemaligen ägyptischen politischen Gefangenen Maikel Nabil Sanad erklärte der Beauftragte für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der Bundesregierung heute (23.05.): 

Ich freue mich, Maikel heute in Freiheit zu sehen.
Ende letzten Jahres habe ich versucht, Maikel im Gefängnis in Kairo zu besuchen: Die Behörden haben mir damals den Zugang verweigert.
Über Monate hinweg habe ich Maikels Schicksal eng verfolgt. Ich habe große Sorge gehabt, dass er in Haft und durch seinen Hungerstreik körperlich und seelisch Schaden nehmen könnte.
Die Bundesregierung und viele andere haben sich für seine Freilassung eingesetzt. Umso glücklicher bin ich heute, ihn gesund und wieder politisch aktiv zu erleben.
Maikel ist ein junger Mensch, der für seine Überzeugung zu Unrecht inhaftiert wurde, in Hungerstreik trat und nach knapp 10 Monaten Haft begnadigt wurde.
Durch seinen persönlichen Mut und seine Leistungsbereitschaft ist er ein Vorbild für viele und hat sich unsere Unterstützung und Förderung verdient.
Er vertritt in besonders konsequenter Weise unsere gemeinsamen Werte, indem er auf der Basis von Toleranz und Gewaltfreiheit für Meinungsfreiheit, Menschen- und Bürgerrechte und einen demokratischen Wandel in Ägypten kämpft.
Ich freue mich, dass er jetzt an der Universität Erfurt studieren kann und wünsche Ihm dafür alles Gute.

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere