Hauptinhalt

Voraussetzungen für eine Bewerbung für den mittleren Auswärtigen Dienst

Sie sind flexibel und abenteuerlustig, kontaktfreudig, belastbar und ausgeglichen. Sie haben Sinn für Teamarbeit, besitzen Organisationsvermögen und praktische Veranlagung. Sie arbeiten gerne in der Verwaltung und im Dienstleistungsbereich. Sie können sich vorstellen, nicht nur in Berlin, sondern weltweit an über 200 Auslandsvertretungen zu arbeiten. Sie denken dabei an Paris oder London, aber auch an Krisengebiete. Sie sind überdies bereit, in Ihrem zukünftigen Leben alle 3 bis 4 Jahre Ihren Einsatzort und Ihr Arbeitsgebiet zu wechseln. Sie können dies alles auch Ihrer Familie zumuten.

Sie sind sprachlich talentiert, haben mathematisches Verständnis und bringen Interesse an den wesentlichen politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Fragen der Gegenwart mit. Sie verfügen außerdem über hinreichende Englischkenntnisse.

Der Auswärtige Dienst beschäftigt in der ganzen Welt über 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im mittleren Dienst. Wenn Sie auch dazu gehören möchten und die formalen Voraussetzungen erfüllen, gibt es für Sie nur eines:

Stellen Sie sich unserem Auswahlverfahren!

Das Auswahlverfahren ist Persönlichkeits- und Wissensprüfung zugleich. Es hat zum Ziel, in einem möglichst objektiven Vergleich im Wettbewerb diejenigen Bewerberinnen und Bewerber auszuwählen, die aufgrund ihrer persönlichen Eigenschaften, Kenntnisse und Fähigkeiten den Anforderungen des mittleren Auswärtigen Dienstes am ehesten gerecht werden. Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen und soziale Kompetenz sind nötig, um in diesem Beruf zu bestehen.

Die formalen Einstellungsvoraussetzungen für den mittleren Auswärtigen Dienst sind:

  • Deutsche/Deutscher im Sinne des Grundgesetzes
  • mindestens mittlerer Bildungsabschluss (z.B. Realschulabschluss) oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener förderlicher Berufsausbildung (z.B. im kaufmännischen Bereich)
  • Fremdsprachenkenntnisse: Englisch
  • gesundheitliche Eignung
  • Sicherheitsüberprüfung nach dem SÜG (Sicherheitsüberprüfungsgesetz)
  • uneingeschränkte, weltweite Versetzungsbereitschaft

Die gesundheitliche Eignung wird erst nach erfolgreichem Auswahlverfahren durchgeführt. Dies betrifft ggf. auch Ihre Partnerin bzw. Ihren Partner und Ihre Kinder.

Sie müssen der Durchführung einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung gemäß § 9 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zustimmen, die nach erfolgreichem Durchlaufen des Auswahlverfahrens und Annahme des Einstellungsangebots und vor Aufnahme des Vorbereitungsdienstes durchgeführt wird. Diese schließt ggf. auch Ihre Partnerin bzw. Ihren Partner mit ein. Den Text des SÜG finden Sie hier:
http://www.gesetze-im-internet.de/s_g/__9.html

Das Auswärtige Amt strebt eine Erhöhung des Frauenanteils im mittleren Dienst an. Qualifizierte Frauen sind ausdrücklich eingeladen, sich zu bewerben.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt. 

Auf die Probleme von Schwerbehinderten geht das Auswärtige Amt besonders ein. Sie werden bei gleicher Qualifikation im Auswahlverfahren bevorzugt eingestellt.


Stand 30.11.2012

Wählen Sie die richtige Laufbahn!

Bewerber/-innen mit einem Hochschulabschluss oder einem längeren Studium an einer (Fach-) Hochschule:
Bitte beachten Sie unbedingt die FAQ zu diesem Thema.
Desweiteren sollten Abiturienten sich genau über die Tätigkeitsfelder des gehobenen Dienstes informieren. Hierzu lesen Sie bitte die Informationen auf folgender Seite: Ist der mittlere oder der gehobene Auswärtige Dienst die richtige Laufbahn für mich?

Kontakt

Haben Sie wirklich alle Beiträge gelesen? Noch Fragen zur Bewerbung für den mittleren Dienst?

Bitte wenden Sie sich an

Silke Pretty
Tel.: +49(0)30-5000-2975

Kontakt