Hauptinhalt

Armenien

Armenien

Stand: Oktober 2014

Ländername: Republik Armenien (armenisch: Hajastani Hanrapetutiun)

Lage: Südlicher Kaukasus, 39-41 Grad nördlicher Breite, 44-47 Grad östlicher Länge, zwischen Georgien im Norden, Aserbaidschan im Osten, Iran im Süden, Nachitschewan (autonomes Gebiet zu Aserbaidschan) im Südwesten und Türkei im Westen

Landesfläche: 29.800 qkm (vergleichbar Belgien)

Klima: unterschiedliche Lokalklimata aufgrund des Gebirgsreliefs: in Tälern und im Gebirgsvorland (u.a. Eriwan) trockenes Kontinentalklima mit heißen Sommern bis zu +45 Grad, im Nordwesten winterliche Tiefstwerte bis zu -40 Grad

Hauptstadt: Eriwan mit 1,11 Mio. Einwohnern (Stand: 2011)

Bevölkerung: 3,06 Mio. (geschätzt, Stand: Juli 2014; viele Armenier leben jedoch als Saisonarbeiter in Russland), davon 98,1% Armenier, sowie Russen, Kurden, Jesiden, Griechen

Landessprache: Armenisch (eigenständige indoeuropäische Sprache mit eigenen Schriftzeichen) als Amtssprache, Russisch existiert als Kommunikationssprache fort

Religionen / Kirchen: 92,6% Angehörige der armenisch-apostolischen Kirche, die im Jahre 301 als erste christliche Staatskirche gegründet wurde

Nationalfeiertag: 21. September

Unabhängigkeit: seit 21.09.1991

Regierungsform: Präsidialrepublik

Staatsoberhaupt: Serzh Sargsyan (Republikanische Partei), Präsident der Republik Armenien (gewählt am 19.02.2008 für 5 Jahre, Wiederwahl am 18.02.2013); lt. Verfassung sind maximal zwei Amtszeiten  möglich

Vertreter: Galust Sahakyan, Präsident der Nationalversammlung der Republik Armenien

Regierungschef: Hovik Abrahamyan (seit 13.04.2014)

Außenminister: Edward Nalbandian (seit 15.04.2008)

Parlament: Nationalversammlung: eine Kammer mit 131 Sitzen, zuletzt am 06.05.2012 in direkten Wahlen auf fünf Jahre gewählt; Parlamentspräsident: Galust Sahakyan (Republikanische Partei)

Regierungsparteien: Republikanische Partei (44,1%, 69 Mandate)

Opposition: „Blühendes Armenien“ (30%, 37 Mandate); Armenischer Nationalkongress (7,1%, 7 Mandate); „Erbe“ (5,8%, 5 Mandate); Armenische Revolutionäre Föderation / Daschnaken (5,7%, 6 Mandate); ; Rechtsstaatspartei (5,5%, 6 Mandate)

Gewerkschaften: Gewerkschaftsunion mit 26 Einzelgewerkschaften

Verwaltungsstruktur: 11 Marzer (Bezirke) sowie Eriwan (Stadtgemeinde)

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: VN (1992), OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, 1992), Europarat (2001), GUS (Gemeinschaft Unabhängiger Staaten), Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS), Weltbank (1992), IWF (1992), WTO (Welthandelsorganisation, 2003), UNIDO (Organisation der Vereinten Nationen für Industrielle Entwicklung), UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur), Schwarzmeer-Kooperationsrat, Frankophonie (Vollmitglied seit 2012)

Wichtigste Medien:

Ca. 1.300 Medien registriert. Nach der Verfassung besteht Meinungs-, Informations- und Pressefreiheit; doch bestehen in verschiedenen Bereichen der Staatssicherheit und des Militärs Einschränkungen.

Fernsehen: Öffentliches Fernsehen H1 (ehem. armenisches Staatsfernsehen) mit einem Programm, fünf weitere landesweite Privatsender, drei russische Programme, Euronews, CNN sowie mehrere kleinere regional begrenzte Privatsender; insgesamt derzeit 75 Fernsehsender, 18 mit landesweiter Ausstrahlung.

Hörfunk: Öffentliches Radio sowie zahlreiche weitere Radiosender

Printmedien: Agenturen: ArmenPress (staatlich), Noyan Tapan, ARKA-Wirtschaftsnachrichten (unabhängig), Arminfo, Mediamax

Tageszeitungen: Azg, Hayastani Hanrapetutiun, Irawunk, Aravot, sowie russischsprachige Zeitungen

Wochenzeitung: Noyan Tapan Highlights (englischsprachig).

Bruttoinlandsprodukt (BIP): 10,45 Mrd. USD (2013)

BIP pro Kopf: 3.483 USD (2013)

Monatlicher Durchschnittslohn: 149.998 AMD (= ca. 369 USD; 2013)

Wechselkurs: 1 Euro = ca. 518 Dram (AMD) - Stand: Oktober 2014

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere