Hauptinhalt

Auswärtiges Amt unterstützt Trainingskurs für Seismologen

Bereits seit Anfang der 90er Jahre fördert das Auswärtige Amt jährliche Trainingskurse im Bereich der Seismologie und seismischen Gefährdungs­einschätzung, Risikobewertung und Katastrophenprävention des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ). Die Kurse finden abwechselnd in Potsdam oder als Regionalkurse statt.

Kurs in Zentralamerika

Im Oktober und November 2008 nahmen 25 Wissenschaftler/innen aus Latein- und Zentralamerika an einem vom Auswärtigen Amt geförderten Kurs des GFZ in Heredia/Costa Rica teil. Bei den Teilnehmern handelte es sich um Experten aus dem Bereich der Seismologie, die bereits in ihren Herkunftsländern an nationalen geologischen Forschungszentren eingesetzt sind.

Ziel des Kurses war es, wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu teilen und anwendungsorientiert umzusetzen und so die Kenntnisse der Teilnehmer über das frühzeitige Erkennen von Gefährdungspotentialen zu vertiefen. Der deutsche Erdbebenexperte Prof. Dr. Zschau und weitere Angehörige des GFZ diskutierten mit den Teilnehmern die neuesten Erkenntnisse der Erdbebenforschung, präsentierten technische Innovationen und schenkten dabei insbesondere der Frühwarnung bei Gefährdungen großes Augenmerk 

Kurse in China

Die Erdbebenkatastrophe in Sichuan im Mai 2008 forderte mehr als 200.000 Todesopfer, weit über eine Million Menschen waren von dem Erdbeben betroffen.

Zur Stärkung der Katastrophenvorsorge und Frühwarnung unterstützte das Auswärtige Amt die Durchführung eines deutsch-chinesischen Trainingskurses zur Seismologie und seismischen Gefährdungseinschätzung durch das GFZ. Im August 2009 wurden chinesische Teilnehmer nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und unter Anwendung innovativer Technologien in China ausgebildet, dies vor allem in den Bereichen Ursachen geologischer Gefährdung, Einführung in die seismische Gefährdung in Asien, sowie in die Arbeitsmethoden der Seismologie; ferner in den Bereichen Gefährdungseinschätzung und Desaster-Management.

Der Kurs wurde 2010 in Potsdam zu den Themen automatische Erdbebenauswertung, direkte und induzierte Erdbebeneffekte, sowie Methoden des Erdbeben-Ingenieurwesens fortgesetzt.

Kurs in der Pazifikregion

Im Juli 2010 führte das GFZ mit Förderung des Auswärtigen Amtes einen Trainingskurs in Seismologie und Tsunami-Frühwarnung in Suva, Fiji, durch. Teilnehmer aus 12 verschieden Ländern der westlichen Pazifikregion wurden in Katastrophenvorsorgemaßnahmen und Frühwarnmechanismen ausgebildet.

Im Rahmen des zweiwöchigen Trainingskurses wurde durch Vorlesungen und Übungen vermittelt, wie regionale Frühwarnung verbessert werden kann und nach welchen Prinzipien moderne Frühwarnsysteme für Tsunamis arbeiten. Ferner wurde ein virtuelles Netzwerk aus vorhandenen seismologischen Stationen am Computer erstellt, mit dessen Hilfe regionale seismische Ereignisse in länderübergreifender Zusammenarbeit besser analysiert werden können.

GeoForschungsZentrum Potsdam


Stand 16.03.2011