Hauptinhalt

Kroatien

Kroatien

Stand: März 2014

Ländername: Republik Kroatien/Republika Hrvatska

Klima: Lange, warme (manchmal feucht-heiße) Sommer und (außer an der Küste) kalte Winter, Frühling und Herbst wenig ausgeprägt

Lage: Mediterraner, zugleich mitteleuropäischer Staat mit folgenden Nachbarn: Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Italien (Seegrenze). Der größte Teil des Landes ist gebirgig oder hügelig. Vor der Küste liegen zahlreiche Inseln.

Größe: 56.538 Quadratkilometer

Hauptstadt: Zagreb, etwa 793.000 Einwohner (einschließlich Vororte circa 1 Million)

Bevölkerung: 2011: 4,29 Millionen, Tendenz abnehmend: circa 90% Kroaten; 4,4% Serben; 5% sonstige. Die Bevölkerung konzentriert sich im Norden und entlang der Küste. Zahlreiche kroatische Staatsangehörige leben im Ausland; 2011 waren in Deutschland 223.000 Kroaten gemeldet.

Landessprache: Kroatisch, in Gebieten mit starken ethnischen Minderheiten zusätzlich im amtlichen Gebrauch Serbisch, Italienisch, Ungarisch

Religionen / Kirchen: 86% römisch-katholisch, 4% serbisch-orthodox, 1% muslimisch, 0,3% evangelisch, 0,01% jüdisch

Nationalfeiertag: 25. Juni, Tag der Unabhängigkeitserklärung

Unabhängigkeit: Unabhängigkeitserklärung am 25.06.1991; Anerkennung durch Deutschland gemeinsam mit anderen Staaten der Europäischen Gemeinschaft am 23.12.1991 mit Wirkung zum 15.01.1992

Staats- und Regierungsform: Parlamentarische Demokratie

Staatsoberhaupt: Prof. Dr. Ivo Josipović, Präsident der Republik Kroatien (Amtsantritt: 18.02.2010)

Vertreter des Staatsoberhaupts: Präsident des Parlaments (siehe unten)

Regierungschef: Zoran Milanović, SDP – Sozialdemokratische Partei (Amtsantritt: 23.12.2011)

Außenministerin: Professor Dr. Vesna Pusić, HNS – Kroatische Volkspartei – Liberale Demokraten (Amtsantritt: 23.12.2011)

Parlament: "Hrvatski sabor", Präsident Josip Leko (SDP); Einkammerparlament, Verhältniswahlrecht mit 5%-Klausel, letzte Wahl: 04.12.2011. 151 Abgeordnete, davon 8 für nationale Minderheiten und 3 für Auslandskroaten

Regierungsmehrheit (80 Sitze):  SDP - Sozialdemokratische Partei 58 Sitze; HNS- Kroatische Volkspartei – Liberale Demokraten 14 Sitze; Regionalpartei IDS-DDI - Istrischer Demokratischer Sabor 2 Sitze; Rentnerpartei HSU 4 Sitze; 2 Unabhängige.

Regierungsmehrheit wird traditionell von den Abgeordneten der nationalen Minderheiten unterstützt (insgesamt 8, davon 3 der Selbständigen Demokratischen Serbischen Partei SDSS, 1 aus den Reihen der HNS (s. Regierungsmehrheit), 1 der bosniakischen Partei BDSH und 3 Unabhängige).

Opposition (64 Sitze): konservative HDZ – Kroatische Demokratische Gemeinschaft 42 Sitze (einschließlich aller 3 für Auslandskroaten vorgesehenen Sitze); Regionalpartei HDSSB 7 Sitze; Arbeiterpartei HL-SR 6 Sitze; Bürgerpartei HGS 2 Sitze; HSP Dr. Ante Starcevic 1 Sitz; Bauernpartei HSS 1 Sitz; Umweltparei ORaH 1 Sitz; konservative Partei DC 1 Sitz; 3 Unabhängige.

Gewerkschaftsverbände: Bund der unabhängigen Gewerkschaften (SSSH); Kroatische Gewerkschaftsvereinigung (HUS); Konföderation unabhängiger Gewerkschaften (KNSH)

Organisationen der Wirtschaft: Kroatische Wirtschaftskammer (HGK), Kroatische Handwerkskammer (HOK), Kroatischer Arbeitgeberverband (HUP)

Verwaltungsstruktur des Landes: Zentralstaat, 20 Provinzen (kroatisch: županije, deutsch: "Gespanschaften" oder "Komitate") plus besonderer Verwaltungseinheit Zagreb, 543 teilweise sehr kleine Städte und Gemeinden; seit Juli 2001 Umsetzung der Verwaltungsreform mit dem Ziel einer Dezentralisierung und der Stärkung der lokalen Selbstverwaltung

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen seit 22.05.1992 (2008 und 2009 nichtständiges Mitglied im VN-Sicherheitsrat); Zentraleuropäische Initiative seit 18.07.1992; Internationaler Währungsfonds (IWF) seit 14.12.1992; Europarat seit 06.11.1996; WTO (Welthandelsorganisation) seit 2000; Südosteuropäischer Kooperationsprozess (SEECP) seit 22.10.2004; NATO seit 01.04.2009; EU-Beitritt am 01.07.2013.

Wichtigste Medien: Kroatisches Radio und Fernsehen (HRT - öffentlich-rechtlich), RTL Televizija und Nova TV (privat), 13 regionale und lokale Fernsehsender. Wichtige überregionale Tageszeitungen: Večernji list, Jutarnji list, Slobodna Dalmacija, Novi list. Wochenzeitungen: Globus, Aktual. Mehrere Nachrichtenportale wie index.hr, tportal.hr, net.hr

Bruttoinlandsprodukt in Euro: 2013: 43,3 Mrd. Euro (-1 Prozent gegenüber 2012)

Pro-Kopf-BIP in Euro: 2013: 10.140 Euro

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere