Hauptinhalt

Antrittsbesuche als Außenminister: Sigmar Gabriel in Warschau und Moskau

Am Mittwoch (08.03.) reiste Außenminister Gabriel nach Polen, wo er mit seinem polnischen Amtskollegen Waszczykowski sprach. Weiter ging die Reise dann ostwärts nach Russland. In Moskau wird Gabriel am Donnerstag (09.03.) mit Präsident Putin und dem russischen Außenminister Lawrow zusammenkommen. Für Gabriel sind es die ersten Besuche in den beiden Ländern als deutscher Außenminister.

Antrittsbesuch bei wichtigem Partner in Warschau

Bei seinem Antrittsbesuch in Warschau sprach Außenminister Gabriel mit seinem polnischen Amtskollegen Waszczykowski über die deutsch-polnischen Beziehungen. Im Mittelpunkt standen außerdem Fragen rund um den Zustand und die Zukunft der EU sowie die sicherheitspolitische Lage in Europa. Außenminister Gabriel hat sich jüngst für eine Stärkung Europas und für weitere Schritte in Richtung einer stärkeren gemeinsamen EU-Verteidigungs- und Sicherheitspolitik ausgesprochen.

Enge Beziehungen zwischen Deutschland und Polen – wichtig auch für Zukunft der EU

"Für mich ist Polen nicht nur ein enger Nachbar, sondern einer der bedeutendsten Partner in Europa", sagte der deutsche Außenminister gegenüber der polnischen Zeitung Gazeta Wyborcza. "Wir haben ein unglaublich starkes Wurzelwerk menschlicher Bande, das uns fest zusammenhält und verankert – ganz egal, welcher Sturm gerade durch die Baumkrone pfeift", so Gabriel.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen sei auch mit Blick auf den Zusammenhalt in der EU wichtig: "Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, um uns für die nächsten 10 Jahre fit zu machen. Bei der Neuvermessung der Welt, die wir zurzeit erleben, braucht Europa all seine Kraft", so Gabriel.

Treffen mit Präsident Putin und Außenminister Lawrow in Moskau

Im Gespräch: Außenminister Gabriel mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow

Im Gespräch: Außenminister Gabriel mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow
© Thomas Imo/photothek.de

Bild vergrößern
Im Gespräch: Außenminister Gabriel mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow

Im Gespräch: Außenminister Gabriel mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow

Im Gespräch: Außenminister Gabriel mit seinem russischen Amtskollegen Lawrow

Im Anschluss an seinen Besuch in Warschau ist Gabriel in die russische Hauptstadt weitergereist. Bei seinem ersten Besuch in Moskau als deutscher Außenminister hat er den russischen Präsidenten Putin im Kreml getroffen und mit ihm ein zweistündiges Gespräch geführt. Zudem stand eine Zusammenkunft mit Außenminister Lawrow auf der Agenda, mit dem Gabriel bereits im Rahmen des G20-Außenministertreffens in Bonn (16.-17.02.) gesprochen hatte. Vorher hatte der deutsche Außenminister Vertreter der Zivilgesellschaft in der Residenz des deutschen Botschafters getroffen.

Neue Aufrüstungsspirale vermeiden

Neben den deutsch-russischen Beziehungen stand bei den Gesprächen mit Putin und Lawrow eine breite Palette weiterer Themen auf der Tagesordnung: die Lage in Libyen, in der Ostukraine, in Syrien, aber auch die sicherheitspolitische Lage in Europa sowie das Verhältnis zwischen Europa und Russland. Gabriel warb für Abrüstung in Europa: "Wir haben die Sorge, dass wir zu einer neuen Aufrüstungsspirale kommen", sagte er.

Mit Blick auf die Lage in der Ostukraine sei man sich einig, so Gabriel, dass eine Verstärkung der OSZE-Beobachtermission angestrebt werden soll. Die Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sollten in die Lage versetzt werden, die Konfliktzonen rund um die Uhr überwachen zu können.

Zum Weiterlesen:

Länderinformationen Polen

Länderinformationen Russland

Vollständiges Interview von Außenminister Gabriel mit der polnischen Tageszeitung Gazeta Wyborcza

Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Interfax


Stand 10.03.2017

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere