Hauptinhalt

Auswahlverfahren für die Beamtenlaufbahn - wie verlaufen die Concours der Europäischen Kommission?

Um aus der Vielzahl der Bewerbungen, die aus allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union eingehen, die geeigneten Bewerber/innen auswählen zu können, veranstaltet das Europäische Amt für Personalauswahl (EPSO) Auswahlverfahren, die sogenannten Concours. Das Auswahlverfahren wurde 2010 radikal reformiert. Das Ergebnis ist ein gestrafftes und transparenteres Verfahren, das stärker auf das Abprüfen kognitiver Fähigkeiten und notwendiger Kompetenzen ausgerichtet ist. Die einzelnen Schritte des Verfahrens sollen im Folgenden kurz dargestellt werden:

Wie verlaufen die Concours der Europäischen Institutionen?

Erster Schritt: Die Online-Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme am Auswahlverfahren erfolgt ausschließlich online über die Website des Europäischen Amts für Personalauswahl, EPSO (www.eu-careers.eu). Sie benötigen dazu ein so genannten EPSO-Konto mit ihren persönlichen Daten, das Sie bereits vor der Bewerbung einrichten können (siehe auch EPSO-Leitfaden zur Online-Bewerbung (PDF, 1 MB)). Wenn die Eingabe der Daten abgeschlossen ist, erhält der/die Betreffende eine Zusammenfassung seiner/ihrer Anmeldedaten sowie eine Bewerbernummer, mit denen er/sie auch auf sein/ihr elektronisches Konto bei EPSO, über das alle weiteren Nachrichten (z.B. Einladungen zur Prüfungsteilnahme) übermittelt werden, zugreifen kann.

Bevor das Bewerbungsformular ausgefüllt werden kann, muss zwingend ein onlinebasierter Selbstbeurteilungstest abgelegt werden. Auf diesen kann nur während der Registrierungsphase des Auswahlverfahrens zugegriffen werden. Der Test soll dazu dienen, dass Sie selbst Ihr Niveau und letztlich Ihre Chancen in einem Auswahlverfahren besser einschätzen können. Der Schwierigkeitsgrad dieser Selbstbeurteilungstests entspricht dem der computergestützten Zulassungstests im EPSO Prüfungszentrum. Die Selbstbeurteilungstests werden ausschließlich in Englisch, Französisch oder Deutsch bereitgestellt. Zur optimalen Nutzung dieses Instruments sollten Sie die Selbstbeurteilungstest in einer anderen Sprache als Ihrer Hauptsprache (Sprache 1) ablegen. Die Tests unterliegen Zeitrestriktionen.

Am Ende der Tests erhalten Sie ein Feedback, welches Sie in Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen soll, sich für das Auswahlverfahren zu bewerben. Insbesondere soll es Ihnen auch eine Indikation Ihrer potentiellen Möglichkeiten geben, die Zulassungstests erfolgreich abzulegen. EPSO bewahrt keinerlei Aufzeichnungen der Ergebnisse dieser Tests auf.

Für alle EU-Auswahlverfahren gilt der "EPSO-Leitfaden für allgemeine Auswahlverfahren (PDF, 700 KB)", der grundsätzliche Informationen zu Ablauf und Inhalt des Verfahrens darstellt.

Zweiter Schritt: Der Vorauswahltest

Sobald die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Bewerbungsdaten innerhalb der Bewerbungsfrist verbindlich validiert haben, können sie über ihr EPSO-Konto zu den Vorauswahltests eingeladen werden und werden gebeten, elektronisch über ihr EPSO-Konto einen Prüfungstermin zu vereinbaren. Die Vorauswahltests finden dezentral in allen 27 Mitgliedstaaten und auch ausserhalb der EU (USA, Peking, Sydney) statt. Die jeweiligen Prüfzentren werden erst in diesem Zusammenhang bekannt gegeben. Bitte beachten Sie, dass Sie nicht nur die Mindestpunktzahl erreichen, sondern auch unter die in der Ausschreibung genannte Bestengruppe kommen müssen, um sich für das anschließende Assessment-Center zu qualifizieren.

Dritter Schritt: Das Assessment Center

Das Europäische Amt für Personalauswahl wertet die Vorauswahltests aus und ermittelt in einem Ranking die erfolgreichen Teilnehmer/innen. Aufgrund der elektronischen Bewerbungsunterlagen wird geprüft, ob alle Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind. Ist dies der Fall, wird der Bewerber zum Assessment Center zugelassen.

Die Aufnahme in die Eignungsliste

Die im Assessment Center erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben den Concours bestanden und werden in eine sogenannte Eignungs- oder Reserveliste aufgenommen. Alle Reservelisten (mit Nennung aller erfolgreichen Bewerber) sowie deren aktuelle Gültigkeit werden auf der Seite von EPSO  veröffentlicht und können dort jederzeit eingesehen werden. Für die im Rahmen des reformierten Verfahrens zu erstellenden Reservelisten ist eine Gültigkeit von zunächst einem Jahr vorgesehen, die verlängert werden kann.

Die Einstellung

Die Organe der Europäischen Union dürfen ihre neuen Laufbahnbeamten ausschließlich aus den Reservelisten rekrutieren. Zwar werden die erfolgreichen Bewerber grundsätzlich von den Institutionen kontaktiert, es hat sich aber als zweckmäßig erwiesen, gleichzeitig proaktiv auf mögliche künftige Arbeitgeber zuzugehen und sich dort vorzustellen. Gemäß einer zwischen dem Europäischen Amt für Personalauswahl (EPSO) und den einstellenden EU-Organen geschlossenen Vereinbarung können alle erfolgreichen Bewerber über ihr EPSO-Konto Einsicht in das Verzeichnis der offenen Stellen in den EU-Organen nehmen.Wenn offene Stellen verfügbar sind, werden diese geordnet nach den von Ihnen bestandenen Auswahlverfahren aufgelistet. Ganz wichtig ist, dass Sie Ihren Lebenslauf in Ihr EPSO-Konto hochladen und regelmäßig aktualisieren (s. Registerkarte "CVs" rechts neben "Bewerbungen" und "Persönliche Daten"). Ihr Lebenslauf kann automatisch von allen einstellenden Institutionen eingesehen werden und Sie brauchen ihn daher nicht noch persönlich an die Institutionen zu schicken.

Während bislang von der Erstellung der Reserveliste bis zur Einstellung mehrere Jahre vergehen konnten, hat das reformierte Auswahlverfahren das Ziel, jedem erfolgreichen Bewerber auf der Reserveliste binnen Jahresfrist mindestens ein Jobangebot zu unterbreiten. Über Ihr EPSO-Konto erfahren Sie, ob Sie von einer Institution vorgemerkt wurden. Solange eine Vormerkung Bestand hat, dürfen Sie keine andere Institution um eine Anstellung oder ein Vorstellungsgespräch bitten. Sie können Ihren Status auf der Reserveliste jederzeit abfragen, indem Sie auf die Nachricht (bzw. den Link) "Ihr Status auf der Reserveliste" klicken. Diese erscheint circa einen Monat nach Abschluss des Auswahlverfahrens in Ihrem EPSO-Konto. Das Datum der Nachricht bleibt unverändert, wohingegen die enthaltenen Informationen jedes Mal aktualisiert werden, wenn sich Ihr Status ändert. Weitere Informationen zum Vormerksystem finden Sie hier.

Zu den Inhalten der einzelnen Prüfungsphasen

Die folgenden Informationen bilden exemplarisch einen Concours im Rahmen des reformierten Verfahrens gemäß "EPSO Develoment Plan (EDP)" ab. Der Aufbau der Prüfungen, die Sprachen und die Inhalte können jedoch im Einzelfall abweichen. Grundsätzlich gilt der Wortlaut der Ausschreibung im Amtsblatt der EU als verbindlich.

Mit Multiple-Choice-Tests (Vorauswahltests) werden geprüft:

  • Fähigkeit des sprachlogischen Denkens
  • Fähigkeit des numerischen Verständnisses
  • Fähigkeit des abstrakten Denkens
  • Fähigkeit des situativen Beurteilungsvermögens
  • ggf. Berufsfähigkeitstests (für Assistenten, Übersetzer, Dolmetscher / innen)

Für die Auswahlverfahren ist die Kenntnis zweier Amtssprachen erforderlich – Hauptsprache ist dabei in der Regel die Muttersprache, als Zweitsprache stehen dem Bewerber Deutsch, Englisch oder Französisch zur Auswahl (darf aber nicht mit der Erstsprache identisch sein). Die Vorauswahltests finden außer den Tests zum situativen Urteilsvermögen in der Hauptsprache statt, das Assessment Center erfolgt in der Zweitsprache.

Das Assessment Center ist mit dem vieler größerer Unternehmen und Behörden in Deutschland vergleichbar. Es enthält folgende Komponenten (einzelne Teile finden nur auf bestimmte Profile Anwendung):

  • Umfassende Fallstudie (AD)
  • Schriftliche Berichterstattung
  • Praktische Sprachtests (nur Linguisten)
  • Mündlicher Vortrag (nur Referenten)
  • Gruppenübung
  • Postkorbübung (nur Assistenten)
  • Strukturiertes kompetenzbezogenes Interview
  • Fachbezogenes Auswahlgespräch (AD+AST)

Grundlage des Assessment Centers ist ein von EPSO definierter Kompetenzrahmen. Geprüft werden demnach folgende Kernkompetenzen:

  • Analyse und Problemlösung
  • Kommunikation
  • Liefern von Qualität und Ergebnissen
  • Fähigkeit zur persönlichen Weiterentwicklung
  • Prioritätensetzung und Organisationsvermögen
  • Belastbarkeit
  • Kooperative Zusammenarbeit
  • Führungsfähigkeit (Zusatzkompetenz für AD)

Bitte lesen Sie aufmerksam den Ausschreibungstext und den Bewerbungsleitfaden des Concours, für den Sie sich bewerben wollen. Diesen Unterlagen können Sie verbindlich das Bewerbungsprozedere und den voraussichtlichen zeitlichen Ablauf des Auswahlverfahrens entnehmen! Näheres hierzu erfahren Sie auf der Internetseite von EPSO. Das Auswärtige Amt bietet Vorbereitungsseminare für die Auswahlverfahren an.


Stand 13.05.2013

Kontakt

Auswärtiges Amt
E01-9- Personalpolitik und Dienstrecht in der EU
11013 Berlin
Tel.: 030-5000-1670
Fax: 030-5000-51670

Organisation der Vorbereitungsseminare
Ulrike Seibel
Beate Glaub
Tel.: 030-5000-2478
Fax: 030-5000-1194

Die Seminarorganisation ist telefonisch nur erreichbar, wenn Vorbereitungsseminare oder Coachings ausgeschrieben sind und die Anmeldungen laufen. Für Mailanfragen benutzen Sie bitte das Kontaktformular