Hauptinhalt

Kolumbien

Kolumbien

Stand: Februar 2015

Ländername: Republik Kolumbien - República de Colombia

Klima: breites Spektrum klimatisch unterschiedlicher Zonen je nach Höhenlage; überwiegend tropisch oder subtropisch; die Hauptstadt Bogota liegt in der gemäßigten Klimazone. Kaum jahreszeitbedingte Temperaturschwankungen.

Lage: Im Nordwesten Südamerikas. 1.600 km Küstenlinie an der Karibik und 1.300 km am Pazifik. Nachbarländer: Panama, Venezuela, Brasilien, Peru und Ecuador

Größe: 1,138 Mio. qkm

Hauptstadt: Santafé de Bogotá, 8,4 Millionen Einwohner

Bevölkerung: 47,9 Mio. Wachstumsrate 1,2 – 1,3 % p.a.Einwohner; 3,43% indigene Bevölkerung, 10,62% Afrokolumbianer, 85,94% ohne Angaben zu ethnischer Zugehörigkeit

Landessprache: Spanisch; 65 indigene Sprachen; Englisch auf San Andrés und Providencia.

Religion: Katholisch (ca. 90%); zunehmend US-amerikanisch Evangelikal (ca. 10 %)

Nationaltag: 20. Juli (Unabhängigkeitstag)

Unabhängigkeitsdatum: 20. Juli 1810

Regierungsform: Präsidialdemokratie; Kongress mit zwei Kammern: Senat und Repräsentantenhaus

Staatsoberhaupt und Regierungschef: Juan Manuel Santos Calderón, seit 7. August 2010, wiedergewählt am 15. Juni 2014, zu zweiter Amtszeit vereidigt am 7. August 2014. Amtszeit vier Jahre. Nächste Wahl 2018.

Vertreter des Staatsoberhaupts: Vizepräsident Germán Vargas Lleras, seit 7. August 2014

Außenministerin: María Ángela Holguín Cuéllar, seit August 2010, 2014 im Amt bestätigt

Parlament: Senat: 102 Senatoren, Repräsentantenhaus: 166 Abgeordnete. Letzte Wahl am 9. März 2014, nächste Wahl  2018.

Regierungspartei: Koalition aus Partido de la U, Partido Conservador, Partido Liberal, Cambio Radical

Opposition: Centro Democrático (neue Partei des ehemaligen Staatspräsidenten Uribe), Alianza Verde, Polo Democrático Alternativo, Opción Ciudadana, Movimiento MIRA, Autoridades Indígenas de Colombia, Alianza Social Independiente, Fundación Ebano de Colombia, Movimiento de Integración Regional, Por Un Huila Mejor, Movimiento Alternativo y Social

Wichtigste Parteien:

  • Partei der Nationalen Einheit (Partido Social de Unidad Nacional – Partido de la U) im Senat 21 Sitze / Repräsentantenhaus 37 Sitze
  • Konservative Partei (Partido Conservador) 19 / 27
  • Liberale Partei (Partido Liberal) 17 / 39
  • Centro Democrático 19 / 12
  • Cambio Radical 9 / 16
  • Polo Democrático 5 / 3
  • Alianza Verde (Zusammenschluss von Partido Verde und Movimiento Progresistas) 5 / 6

Verbände/Gewerkschaften:

  • CUT (Central Unitaria de Trabajadores), gegründet 1986
  • CGT (Confederación General de Trabajadores Democráticos),
  • CTC (Confederación de Trabajadores de Colombia)
  •  FECODE (Federación Colombiana de Educadores)

Unternehmerdachverband: ANDI (Associación Nacional de Empresarios de Colombia)

Verwaltungsstruktur: Überwiegend zentralistisch, Aufteilung in 32 Provinzen ('departamentos') und den Hauptstadtdistrikt.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: Vereinte Nationen (Gründungsmitglied), WB, ICC, IMF, IFAD, ICAO,UNIDO, FAO, UNESCO, IMO, WMO, WIPO, WHO, WTO, PAHO, ITU, UPU, IAEA, OAS, OPCW, UNASUR, ILO,BID, SELA, LAIA, GATT, Andengemeinschaft, Blockfreien-Bewegung, Pazifik Allianz (mit Chile, Peru, Mexiko), GRULAC, G77. Kolumbien ist OECD-Beitrittskandidat.

Wichtigste Medien:

Tageszeitungen:
'El Tiempo' (regierungsnah, Auflage ca. 270.000, sonntags: 500.000), 'El Espectador' (liberal, Auflage ca. 60.000, sonntags: 150.000), 'El Nuevo Siglo' (konservativ, Auflage ca. 50.000), 'El Colombiano' (konservativ, Region Antioquia, Auflage 45.000), Wochenzeitung 'Semana' (liberal, Auflage ca. 70.000)

Fernsehen:
Insgesamt 5 nationale Kanäle, davon zwei privat (Caracol, RCN). Daneben gibt es 8 regionale und zahlreiche lokale TV-Sender.

Rundfunk:
'Radiodifusora Nacional', die privaten Stationen Radio Caracol, Blue Radio und RCN Radio', als wichtigste nationale; über tausend regionale, lokale und kommunale Radiostationen.

Bruttoinlandsprodukt: 378 Mrd. USD

Prokopf-BIP: 8.031 USD (vorläufig)

Entwicklungs­zusammenarbeit

Kolumbien ist ein Kooperationsland der deutschen Entwicklungs­zusammen­arbeit. Schwerpunkt der kolumbianisch-deutschen Zusammenarbeit ist die Friedensentwicklung und Krisenprävention. Mehr dazu beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere