Hauptinhalt

DeutschMobil - oder 10 Jahre für die deutsche Sprache und Kultur durch Frankreich

Das Projekt

Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit den französischen Partnern hat sich in den letzten Jahren die Zahl der Deutsch lernenden Schüler in Frankreich stabilisiert. Im Sekundarbereich hat die Einführung der so genannten „classes bilangues“ sogar eine Trendwende eingeleitet, die Deutschlernerzahlen zeigen wieder nach oben.

Für diese Erfolgsgeschichte, hinter der unermüdlicher Einsatz vor Ort steht, steht stellvertretend ein Name: das DeutschMobil. Deutsche Lektorinnen und Lektoren besuchen ein Jahr lang französische Schulen, um mit Schnupperstunden auf spielerische Art Lust auf Deutsch und die Kultur des Nachbarlandes zu machen. Aus einer innovativen Idee in Montpellier wurde binnen 10 Jahren das Vorzeigeprojekt der deutsch-französischen Zusammenarbeit im Sprachbereich. DeutschMobil fand wenig später mit dem FranceMobil sein Pendant in Deutschland und inspirierte weitere Programme wie die Deutsch-Wagen-Tour zur Sprachwerbung in Polen. Neben einem innovativen Ansatz zeichnet sich das DeutschMobil durch seine Organisation aus.
Es handelt sich um eine beispielhafte zivilgesellschaftliche Initiative der Föderation der Deutsch-Französischen Häuser, die zusammen mit dem Goethe-Institut, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst und den französischen Schulakademien umgesetzt wird. Die Finanzierung erfolgt im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft durch die Robert-Bosch-Stiftung, mit Mercedes-Benz France als Sponsor der DeutschMobile und Mitteln des Auswärtigen Amtes.

Sprachen führen Menschen zusammen, sie überwinden Grenzen und erweitern Horizonte. Das Erlernen von Deutsch öffnet Türen nach Deutschland, einem Land von Kunst und Kultur, von Wissenschaft und Technik, von Tradition und Innovation. Die Förderung der deutschen Sprache spielt in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik deshalb seit jeher eine prominente Rolle. Mit der weltweiten Kampagne „Deutsch – Sprache der Ideen“ setzen das Auswärtige Amt und seine Partner – Goethe-Institut, Deutscher Akademischer Austauschdienst und die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen – in diesem Jahr einen weiteren Höhepunkt.

Das zehnjährige Jubiläum von DeutschMobil setzt dabei einen besonderen Akzent.

Was steckt hinter dem DeutschMobil?

Das DeutschMobil ist ein Mercedes-Benz Viano Van, der auf Frankreichs Straßen für die Sprache Goethes unterwegs ist. Am Steuer sitzen junge deutsche Lektoren und Lektorinnen, die Grundschulen, Collèges (Mittelschule) und in Aquitanien sowie Rhône-Alpes auch Gymnasien besuchen, um den französischen Schülern auf spielerische Art und Weise die deutsche Sprache und Kultur näher zu bringen. 

An französischen Schulen entscheiden sich immer weniger Schüler für Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache. Vorrangiges Ziel der Sprachwerbeaktion DeutschMobil ist es, dem häufig einseitigen Deutschlandbild ein aktuelles und attraktives Bild entgegenzustellen. In spielerisch gestalteten Unterrichtsstunden werden französischen Schülern deutsche Sprache und Kultur vorgestellt. Von Rechtschreibregeln über Unterschiede im Schulsystem bis zum HipHop wird den Kindern und Jugendlichen das Nachbarland „zum Anfassen“ näher gebracht. Mit durchschlagendem Erfolg, die steigenden Deutschlernerzahlen sprechen für sich. 

Seit Januar 2001 wurden insgesamt 375.000 französische Schüler durch DeutschMobil angesprochen und dabei mehr als 725.000 Kilometer zurückgelegt.

www.deutschmobil.f

Hintergrund

Der Sprachförderung mit dem Partnerland Frankreich kommt im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik besondere Bedeutung zu. Seit dem 40. Jahrestag des Elyséevertrags in 2003 ist die Förderung der Partnersprache politische Priorität. Die Agenda 2020, die der Deutsch-Französische Ministerrat im Februar 2010 in Paris verabschiedet hat, bekräftigt dies ausdrücklich. Mit einem Aufruf zur verstärkten Zusammenarbeit im Vorschulbereich und bei der beruflichen Bildung setzt die Agenda 2020 auch inhaltlich neue Akzente.


Stand 15.03.2011

Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere