Hauptinhalt

Flagge

Wirtschaft

Stand: Oktober 2014

Obwohl die Zentralafrikanische Republik reich an natürlichen Rohstoffen (Holz, Gold, Diamanten, Uran etc.) ist, gehört sie zu den ärmsten Ländern der Welt. Im UNDP-Human Development Report wird die Zentralafrikanische Republik auf Platz 185 von von 187 Ländern gesehen. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 51 Jahren.

Über die Hälfte des Bruttoinlandsprodukts (2011: 55 Prozent) geht aus dem primären Sektor hervor (Subsistenzlandwirtschaft, Viehzucht, Forstwirtschaft, Bergbau, dort im wesentlichen Diamanten). Im Doing Business 2013-Bericht der Weltbank liegt die Zentralafrikanische Republik auf dem vorletzten Platz der 185 betrach­teten Länder. Bereits vor dem Staatsstreich litt die wirtschaftliche Entwicklung der Zentralafrikanischen Republik an einer prekären Infrastruktur, die durch Plünderungen im Zuge des gewaltsamen Umbruchs nochmals dramatisch in Mitleiden­schaft gezogen wurde.

Der primäre Sektor macht etwa 90 Prozent der Exporte aus. Im Rahmen der "Alles-außer-Waffen-Regelung" des EU-Pro­gramms "Tout sauf les armes" kann die Zentralafrikanische Republik alle Pro­dukte außer Waffen und Munition zollfrei in die Europäische Union exportieren. Wichtigste Exportprodukte sind Kaffee, Baumwolle, Holz und Diamanten. Vom Kimberley Prozess ist die Zentralafrikanische Republik derzeit suspendiert. 

2012 erzielte die Zentralafrikanische Republik ein Wirtschaftswachstum von 3,7 Prozent bei einer Inflation von 5 Prozent. Nach den politisch-militärischen Verwerfungen und der anhaltend prekären Sicherheitslage ist 2013 die Wirtschaft eingebro­chen. Die Versorgungssituation der Bevölkerung hat sich seit dem Staatsstreich der Rebellenkoalition Séléka dramatisch verschlechtert, da nur noch ca 50 Prozent der vorherigen landwirtschaftlichen Leistung erwirtschaftet werden. Über die Hälfte der Bevölkerung ist auf humanitäre Unterstützung angewiesen.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere