Hauptinhalt

Praktika bei deutschen Auslandsvertretungen und in der Zentrale des Auswärtigen Amts

Sie sind flexibel und haben Interesse an fremden Kulturen. Sie suchen das Neue und möchten über den Tellerrand schauen. Dann bewerben Sie sich für ein studienbegleitendes Pflichtpraktikum bei einer deutschen Auslandsvertretung oder in der Zentrale des Auswärtigen Amts!

Der Auswärtige Dienst besteht aus   

  • dem Auswärtigen Amt (Zentrale),
  • über 200 Auslandsvertretungen (z.B. Botschaften, Generalkonsulaten, Ständigen Vertretungen bei internationalen Organisationen).

Zusammen bilden sie eine einheitliche oberste Bundesbehörde. Das Auswärtige Amt ist ein Ministerium. Sein Name, meist AA abgekürzt, stammt aus der Endphase des Norddeutschen Bundes (1870) und wurde aus Tradition beibehalten.

Aufgaben

Das Auswärtige Amt ist zuständig für die Pflege der Beziehungen zu anderen Staaten sowie zu den zwischen- und überstaatlichen Organisationen. Diese Aufgabe ist nach Art. 32 (1) des Grundgesetzes (GG) Sache des Bundes. Kompetenz, Auftrag, Aufgaben, Organisation und Arbeitsweise des Auswärtigen Dienstes sowie die auslandsspezifischen Rechtsverhältnisse der Bediensteten und ihrer Familien sind im Gesetz über den Auswärtigen Dienst (GAD) vom 30. August 1990 geregelt.

Im Einzelnen zählen zur Pflege und Förderung der auswärtigen Beziehungen die Bereiche:   

  • Politik
  • Presse
  • Konsular- und Völkerrecht
  • Wirtschaft
  • Kultur
  • Wissenschaft und Technologie
  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Umwelt und Soziales

Angesichts aktueller Entwicklungen sieht sich der Auswärtige Dienst ständig vor neuen Aufgaben etwa im Bereich der Europapolitik, der Gestaltung der Nord-Süd-Zusammenarbeit und der Zusammenarbeit mit neuen Demokratien und Marktwirtschaften in Mittel- und Osteuropa. Zunehmende Bedeutung hat die Mitarbeit in internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der NATO, der OSZE und des Europarats gewonnen.