Hauptinhalt

Ausstellung: "Türme des Wissens"

Ab dem 2. Februar ist die Ausstellung „Türme des Wissens“ im Lichthof des Auswärtigen Amtes zu sehen.


Auf fünf „Türmen des Wissens“ ist die historische Entwicklung Afghanistans von 1747 bis 1973 auf Zeichnungen und Fotografien nachempfunden.

Die Bilder zeigen die Gründung und Industrialisierung Afghanistans, den anglo-afghanischen Krieg und die Europareise von König Amanullah. Als pädagogische Wanderausstellung konzipiert, hat sie bereits Schülerinnen, Schülern und Studierenden in den 34 Regionen Afghanistans die Geschichte ihres eigenen Landes näher gebracht.

Emir Dost Mohammad Khan mit jüngstem Sohn

Emir Dost Mohammad Khan mit jüngstem Sohn
© Afghanistan-Institut und Archiv, Bubendorf (CH)

Bild vergrößern
Emir Dost Mohammad Khan mit jüngstem Sohn

Emir Dost Mohammad Khan mit jüngstem Sohn

Emir Dost Mohammad Khan mit jüngstem Sohn


Finanziert wurde die Ausstellung gemeinsam von Deutschland (Auswärtiges Amt), der Schweiz (Eidgenössisches Department für Auswärtige Angelegenheiten und Lotteriefonds des Kantons Basel-Landschaft) und dem afghanischen Erziehungsministerium. Konzipiert wurde sie mit Hilfe der Stiftung Biblioteca Afghanica. In Berlin angekommen, ist sie nun nicht nur ein Zeugnis der guten Zusammenarbeit zwischen den Projektinitiatoren, sondern auch der fast 100-jährigen Freundschaft zueinander.

Kulturerhalt in Afghanistan

Die Ausstellung ist vom 2. bis einschließlich dem 18. Februar wochentags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.


Stand 01.02.2011

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere