Hauptinhalt

Pressemitteilung

Außenminister Westerwelle: Bei den in Athen jetzt anstehenden Entscheidungen geht es um ein Bekenntnis zu Europa und zum Euro

15.05.2012

Außenminister Westerwelle erklärte heute (15.05.) in Wien:

Ich sehe mit größter Sorge, dass die politischen Kräfte in Athen sich nicht auf die Bildung einer neuen Regierung einigen konnten. Für das dringend notwendige Vertrauen in die Reformbereitschaft Griechenlands ist das ein herber Rückschlag.

Was Griechenland jetzt braucht, ist Verlässlichkeit und den Willen zu Reformen, um im engen Schulterschluss mit seinen europäischen Partnern über den Berg zu kommen. Die dafür notwendigen Reformen sind hart und schmerzhaft, aber sie sind der einzige Weg zurück zu Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Dazu gibt es keine Alternative.

Wir wollen Griechenland auf seinem Weg helfen. Wir wollen, dass Griechenland Teil der Eurozone bleibt. Bei den nun in Athen anstehenden Entscheidungen geht es deshalb nicht nur um die zukünftige Regierung Griechenlands. Es geht um ein Bekenntnis des griechischen Volkes zu Europa und zum Euro.