Hauptinhalt

Belgien

Belgien

Stand: Juli 2014

Ländername: Königreich Belgien – Koninkrijk België – Royaume de Belgique

Klima: gemäßigtes Klima

Lage: Westeuropa, im Südwesten an Frankreich, im Nordwesten an die Nordsee, im Norden an die Niederlande, im Osten an Deutschland und im Südosten an Luxemburg grenzend

Landesfläche: 30.528 Quadratkilometer (zum Vergleich: NRW 34.078 Quadratkilometer)

Hauptstadt: Brüssel (circa 1,1 Million Einwohner)

Bevölkerung: ca. 11,18 Mio. (Stand 2013), davon circa 11% Ausländer (Stand: 2012); 60% Flamen, 40% Wallonen (davon Deutschsprachige Gemeinschaft circa 76.000), 1.1 Mio. in Brüssel; Bevölkerungsdichte: 366 Einwohner pro Quadratkilometer, Bevölkerungswachstum: +/-0%

Landessprachen: Niederländisch, Französisch, Deutsch

Religion: 75% römisch-katholisch, 1% protestantisch, 8% Muslime, 16% nicht konfessionell gebunden

Nationalfeiertag: 21. Juli (Tag der Vereidigung des 1. belgischen Königs, Leopold I.)

Unabhängigkeit: 1830

Staats-/Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie, Zweikammersystem, Bundesstaat

Regierungschef: Elio Di Rupo, seit 6.12.2011, derzeit geschäftsführend

Außenminister: Didier Reynders, seit 6.12.2011, derzeit geschäftsführend

Parlament: Sitz Brüssel, Kammerpräsident:  Patrick Dewael (Open VLD)

Abgeordnetenkammer: Name: Chambre des Représentants/Kamer van Volksvertegenwoordigers, Mitglieder: 150, Letzte Wahl: 25.05.2014, Aufgaben: Allgemeine Gesetzgebung, Haushaltsrecht, Regierungskontrolle.

Senat: Sitz Brüssel, Senatspräsident: Sabine de Bethune (CD&V); Mitglieder: insgesamt 60, 10 Mitglieder werden kooptiert (sechs Flamen, 4 Frankophone), 50 von Regionalparlamenten benannt (wovon 29 Mitglieder Flamen, 20 Mitglieder Frankophone sind und ein Mitglied Deutschsprachiger ist); Aufgaben: Beteiligung an Verfassungsänderungen, konsultative Aufgaben

In der Abgeordnetenkammer vertretene Parteien:

in der Reihenfolge ihrer Fraktionsstärke (Sitze) in der Kammer:

  • Nieuwe Vlaamse Alliantie (N-VA – flämische Nationalisten) 33
  • Parti Socialiste (PS – frankophone Sozialisten) 23
  • Mouvement Réformateur (MR – frankophone Liberale) 20
  • Christen-Democratisch en Vlaams (CD&V - flämische Christdemokraten) 18
  • Vlaamse Liberalen en Democraten (Open VLD – flämische Liberale) 14
  • Socialisten en progressieven anders (SP.A – flämische Sozialisten) 13
  • Centre démocrate humaniste (CDH – frankophone Zentrumshumanisten/Christdemokraten) 9
  • Ecologistes confédérés (Ecolo – frankophone Grüne) 6
  • Groen! (flämische Grüne) 6
  • Vlaams Belang (VB - flämische Rechtsextreme) 3
  • Parti du Travail de Belgique – Partij van de Arbeid van België (PTB - PVDA, kommunistische Partei; gesamtbelgisch) 2
  • FDF (frankoph. Liberale; nach Abspaltung von MR) 2
  • Parti Populaire 1

Gewerkschaften: Confédération des Syndicats Chrétiens de Belgique (CSC) = Algemeen Christelijk Vakverbond van België (ACV) (christlich), Fédération Générale du Travail de Belgique (FGTB) = Algemeen Belgisch Vakverbond (ABVV) (sozialistisch), Centrale Générale des Syndicats Libéraux de Belgique (CGSLB) = Algemene Centrale der Liberale Vakbonden van België (ACLVB) (liberal)

Verwaltungsstruktur des Landes: Bundesstaat mit den Regionen Flandern, Wallonien und der Region Brüssel-Hauptstadt sowie der Flämischen, Französischen und Deutschsprachigen Gemeinschaft. Auf der mittleren Verwaltungsebene existieren 10 Provinzen unter jeweiliger Leitung eines Gouverneurs, auf der unteren Ebene bestehen insgesamt 589 Gemeinden.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: BENELUX, BITD, EBRD, ECE, EEA, ESA, EU, EUROCONTROL, Europarat, FAO, IAEA, ICAO, IIFC, IIT, ILO, IMCO, IMF, NATO, OAU, OECD, OSZE, UNESCO, UNO, UPU, Weltbank, WEU, WHO, WMO, WTO (in der Regel von Anfang an)

Wichtige Medien: öffentlicher Rundfunk und Fernsehen: VRT – Vlaamse Radio en Televisie, RTBF – Radio-Télévision Belge de la Communauté Française, BRF – Belgischer Rundfunk
Private Fernsehkanäle: RTL-TVI (französischsprachig), VTM - Vlaamse Televisie Maatschappij (niederländischsprachig), Kanaal 2 (niederländischsprachig), VT 4 (niederländischsprachig). Kabelgesellschaften vertreiben u.a. Programme aus Deutschland
Zeitungen: niederländischsprachig: Het Laatste Nieuws, Brüssel-überreg., liberal; De Standaard, Brüssel-überreg., christlich-konserv; De Morgen, Brüssel-überreg., linksintellektuell; Gazet van Antwerpen, Antwerpen-regional, christlich; Het Volk, Brüssel-überreg., christdemokratisch; Het Belang van Limburg, Hasselt-regional, christlich;
frankophon: Le Soir, Brüssel-überreg., liberal; La Libre Belgique, Brüssel-überreg., christl.-konservativ; Vers l'Avenir, Namur-regional, christlich;
deutschsprachig: Grenz-Echo, Eupen-regional
Wirtschaftszeitungen niederländischsprachig: De Tijd, Brüssel überregional; frankophon: L'Echo, Brüssel überreg.
Magazine: niederländischsprachig: Knack, Brüssel-überreg., liberal; frankophon: Le Vif/L'Express, Brüssel-überreg., liberal

Bruttoinlandsprodukt (BIP):  381,4 Milliarden Euro (2013; Quelle: EU-Kommission)

BIP pro Kopf:  34.171 Euro

Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.