Hauptinhalt

Der Sonderbeauftragte für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten

Seit Februar 2017 ist Botschafter Rüdiger König Sonderbeauftragter für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten. In dieser Funktion koordiniert er unsere vielfältigen Bemühungen im Mittleren Osten, insbesondere in Irak, Syrien und in den Nachbarstaaten. Zentral ist außerdem der Ausbau unserer Zusammenarbeit mit den internationalen Partnern bei der Weiterentwicklung der Stabilisierungsarbeit im Rahmen der Anti-ISIS-Strategie. Im Auswärtigen Amt arbeitet der Arbeitsstab Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten dem Sonderbeauftragten zu.

Destabilisierung entgegenwirken

Botschafter Rüdiger König

Botschafter Rüdiger König
© AA

Die Herausforderungen, die sich angesichts der regionalen Konflikte für die Internationale Gemeinschaft, Europa und Deutschland im Mittleren Osten stellen, sind enorm. Mit der Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten leisten wir einen wichtigen Beitrag, um menschliches Leid zu verringern, Fluchtursachen zu bekämpfen und einer weiteren Destabilisierung der Region entgegenzuwirken. Dazu müssen die bewaffneten Konflikte beendet, legitime und effektive staatliche Strukturen geschaffen, und die Grundlagen für einen Wiederaufbau gelegt werden. Dies betrifft insbesondere den Konflikt in Syrien sowie den Kampf gegen die Terrororganisation IS.

Gleichzeitig gilt es, Syriens Nachbarländer Türkei, Libanon, Jordanien, Irak und Ägypten, die fast fünf Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen haben, zu unterstützen, damit für Flüchtlinge und Einheimische gleichermaßen Lebens- und Zukunftsperspektiven entstehen bzw. erhalten bleiben. Dabei geht es ganz akut um Humanitäre Hilfe, um die Förderung von Handel und Investitionen sowie um Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

"Supporting Syria and the Region" und Folgekonferenz 2017

Deutschland ist nicht nur einer der größten Geber im Syrienkontext, sondern auch maßgeblicher Mitgestalter der internationalen Agenda zum Umgang mit der syrischen Flüchtlingskrise. Ein aktueller Schwerpunkt der Arbeit des Sonderbeauftragten ist vor diesem Hintergrund die Vor- und Nachbereitung der Ministerkonferenz 2017: Sie greift die Themen der Konferenz "Supporting Syria and the Region" auf, die im Februar 2016 in London stattgefunden hatte. Die teilnehmenden Staaten hatten rund zwölf Milliarden US-Dollar an Unterstützungsleistungen für 2016 und folgende Jahre zugesagt sowie weitreichende mittelfristig angelegte Ziele, insbesondere im Bereich Bildung und Beschäftigungen, beschlossen.

Deshalb steht neben der Umsetzung der deutschen und internationalen Zusagen von London auch die Fortführung der Agenda von London im Mittelpunkt der Tätigkeit des Sonderbeauftragten: unter Nutzung aller sinnvollen Instrumente so voranzukommen, dass Rückkehr- und Bleibeperspektiven in der Region entstehen.

Der Sonderbeauftragte für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten

Botschafter Rüdiger König, Leiter der Abteilung S (Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge und Humanitäre Hilfe) im Auswärtigen Amt, ist seit Februar 2017 Sonderbeauftragter für die Stabilitätspartnerschaft Mittlerer Osten. In früheren Stationen seiner Laufbahn leitete er das Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amtes und war unter anderem deutscher Botschafter in Kabul sowie Leiter des Sonderstabs Afghanistan-Pakistan.

Vorgänger von Rüdiger König als Sonderbeauftragter war von Februar 2016 bis Ende Januar 2017 Botschafter Joachim Rücker.

Lebenslauf Rüdiger König (PDF, 239 KB)

Zum Weiterlesen:

Flüchtlingskrise - das leistet die deutsche Außenpolitik

Humanitäre Hilfe

Krisenprävention

Auswärtiges Amt: Krisenengagement und Friedensförderung (Flyer, Stand: 09/2016) (PDF, 696 KB)


Seite teilen:

Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise und Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere