Hauptinhalt

Marokko

Kultur- und Bildungspolitik, Medien

Stand: Oktober 2013

Kultur

Marokko versteht sich als Ort des Dialogs und Austauschs. Es bezeichnet die marokkanische Identität als “identité plurielle“, geprägt durch verschiedene kulturelle Einflüsse. In der Präambel der marokkanischen Verfassung wird das arabisch-muslimische, das berberische, das sahaurisch-hassaniische Erbe verbunden mit afrikanischen, andalusischen, hebräischen und mediterranen Elementen hervorgehoben.

Das reiche Kulturerbe wird vor allem durch zahlreiche traditionelle Feste und durch nationale wie internationale Festivals gepflegt. Die sprachliche Vielfalt – neben Arabisch werden eine Vielzahl von Berberdialekten gesprochen – wird gefördert. Die Berbersprache Tamazight genießt seit der Verfassungsreform vom Sommer 2011 Verfassungsrang. Zur Restaurierung historischer Stätten werden öffentliche Gelder bereitgestellt.

Bildungswesen

Das Bildungswesen zählt zu den Prioritäten des Königs und der Regierung. Die Einschulungsquote ist gestiegen und liegt landesweit für 6-Jährige bei 92 Prozent. Von der Gruppe der 15-Jährigen besucht allerdings nur noch die Hälfte eine Schule. 40 Prozent der über Fünfzehnjährigen gelten offiziell als Analphabeten. Dies bedeutet, dass 9 Millionen Menschen weder lesen noch schreiben können. Die Analphabetenquote ist auf dem Land deutlich höher als in den Städten, besonders unter Frauen und Mädchen. Mädchen auf dem Land genießen trotz der 1963 eingeführten Schulpflicht immer noch keine adäquate Schulausbildung. Marokko hat sich zum Ziel gesetzt, die Analphabetenrate bis zum Jahr 2016 auf 20 Prozent zu halbieren.

Wie die Schulen leiden auch die Universitäten seit Jahren unter Überfüllung und schwacher Mittelausstattung. Gleichzeitig ist der marokkanische Arbeitsmarkt nicht in der Lage, Schul- und Studienabgänger in ausreichendem Maße aufzunehmen.

Fremdsprachen

Unter den Fremdsprachen dominiert Französisch. Spanisch ist im Norden des Landes verbreitet. Steigendes Interesse besteht an Englisch. Deutsch, das vor allem von jungen Erwachsenen im Hinblick auf Studienmöglichkeiten nachgefragt wird, und Italienisch folgen mit Abstand.



Hinweis

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.