Hauptinhalt

Senegal

Senegal

Stand: März 2014

Ländername: Republik Senegal/République du Sénégal

Klima: Trockenzeit von Dezember - Mai, feuchtwarme Regenzeit von Juni bis November

Lage: Übergang Sahelzone in feuchtheiße Tropen

Größe des Landes: 196.712 Quadratkilometer

Hauptstadt: Dakar, über 2,7 Millionen Einwohner im Großraum

Bevölkerung: circa 13 Millionen (geschätzt 2012), davon 43 Prozent unter 15 Jahren, jährlicher Bevölkerungszuwachs 2,7 Prozent (2012): Wichtigste der rund 20 ethnischen Gruppen: Wolof, Serer, Peul, Diola, Toucouleurs, Mandingue, Soninké

Landessprache: Offizielle Amtssprache Französisch, außerdem Nationalsprachen Wolof, Serer, Diola, Malinke, Pulaar, Soninké u.a.

Religionen / Kirchen: Muslime (etwa 94 Prozent, organisiert in so genannten Bruderschaften), Christen (römisch-katholisch, 5 Prozent), Animisten (circa 1 Prozent)

Nationaltag: 4. April

Unabhängigkeit: 20. August 1960

Staats-/Regierungsform: Präsidialdemokratie

Staatsoberhaupt: Staatspräsident Macky Sall (Président de la République), APR, direkt gewählt, Amtsantritt am 2. April 2012

Regierungschef: Premierministerin (Premier Ministre) Aminata Touré (APR) , Ernennung im September 2013 durch den Staatspräsidenten

Außenminister: Mankeur Ndiaye (Ministre des Affaires Etrangères et des Sénégalais de l'Extérieur), Amtsantritt Oktober 2012

Parlament: "Assemblée Nationale" hat 150 Sitze und eine 5-jährige Legislaturperiode. Ihre letzte Direktwahl erfolgte am 01.07.2012, Präsident ist Moustapha Niasse.

Regierungsparteien: Coalition Benno Bokk Yakaar, sie umfasst: Alliance pour la République (APR), Parti socialiste (PS), Alliance des Forces du Progrès (AFP) und weitere kleinere Parteien

Opposition: Parti démocratique sénégalais (PDS) des früheren Präsidenten Abdoulaye Wade sowie einige kleinere Parteien

Parteien/Sitzverteilung: Assemblée Nationale:  Regierungskoalition «Benno Bokk Yakaar»  aus Abgeordneten der APR, PS, AFP u. a. : 119 von 150 Sitzen. PDS: 12 Sitze, Bess du Niak: 4 Sitze, Bokk Gis Gis: 4 Sitze sowie drei weitere Gruppierungen.

Gewerkschaften: Unter dem Dachverband "Confédération Nationale des Travailleurs Sénégalais" (CNTS) existiert eine ausgeprägte Gewerkschaftsstruktur. Davon haben sich die CNTS/FC und rund 60 Einzelgewerkschaften abgespalten. Darüber hinaus: Verbände autonomer Gewerkschaften "Union Nationale des Syndicats Autonomes du Sénégal" (UNSAS) sowie "Confédération des Syndicats Autonomes" (CSA).

Organisationen der Wirtschaft: Mehrere Wirtschaftsverbände, wie der "Conseil national du patronat" (CNP), der "Conseil National des Employeurs du Sénégal" (CNES) und das "Mouvement des Entreprises du Sénégal" (MEDS).

Verwaltungsstrukturen: Senegal ist zentralistisch aufgebaut, mit 14 Regionen, die in Départements und Arrondissements unterteilt sind. 1996 wurden erstmals Gesetze zur Regionalisierung und Dezentralisierung verabschiedet; erste Regionalwahlen fanden im November 1996 statt.

Mitgliedschaft in internationalen Organisationen: 

Vereinte Nationen (VN), Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC), Welthandelsorganisation (WTO), Weltbank, Internationaler Währungsfonds (IWF), Internationale Organisation der Frankophonie

Regional: Afrikanische Union (AU), Union Economique et Monétaire Ouest-Africaine (UEMOA), Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten (CEDEAO/ECOWAS), Organisation pour la Mise en Valeur du Fleuve Sénégal (OMVS), Organisation pour la Mise en Valeur du Fleuve Gambie (OMVG), Comité Inter-Etat pour la lutte contre la Sécheresse dans le Sahel (CILSS), Westafrikanische Verteidigungsorganisation (ANAD),  Internationale Organisation der Frankophonie, G15-Gruppe.

Wichtigste Medien: Staatliche Rundfunk- und Fernsehanstalt RTS. Neben regierungsnaher Tageszeitung "Le Soleil" eine Vielzahl unabhängiger Tageszeitungen, wie zum Beispiel "Sud Quotidien", "Walfadjri", "L'Observateur" und "Le Quotidien".

Mehrere private Radiosender, darunter vor allem "Sud FM" und "Walfadjri" und "RFM". TV-Sender: neben RTS Walf TV, 2StV, RDV, Canalinfo, TFM. Rebroadcastingvereinbarung zwischen der Deutschen Welle und den über das Land verteilten Gemeinde-Radiostationen "radios communataires" über UKW. 

Fast alle Medien sind auch im Internet vertreten, außerdem gibt es zahlreiche Nachrichten-Webseiten wie www.pressafrik.com und www.leral.net

Bruttoinlandsprodukt: 11 Milliarden Euro ( 2012; 10,4 Milliarden Euro 2011) 

Reale Wachstumsrate: 2012: 3,7 Prozent, Vorhersage 2013 (noch keine endgültigen Zahlen): 3,5 bis 4 Prozent

BIP pro Kopf, real: 842 Euro (2012)

Entwicklungs­zusammenarbeit

Senegal ist Partnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Mehr dazu beim Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: