Hauptinhalt

Kuba

Kultur- und Bildungspolitik

Stand: Oktober 2013

Bildungswesen

Dem Bildungswesen galt - neben dem Gesundheitswesen - von Anfang an die besondere Aufmerksamkeit der kubanischen Revolution. Es besteht allgemeine Schulpflicht bis zur 9. Klasse. Die Alphabetisierungsquote beträgt nach offiziellen Angaben 98 Prozent der über 15-jährigen. Durch die Abwanderung von Lehrern in lukrativere Wirtschaftsbereiche, die verstärkte Entsendung von Lehrkräften ins Ausland und knappe Budgets für Bauunterhalt und Betriebsmittel hat die Qualität des Bildungssystems in den letzten Jahren allerdings deutlich gelitten.

An den Universitäten und Hochschulen sind ca. 500.000 Studierende eingeschrieben.

Fremdsprachen werden überwiegend erst an Universitäten und Hochschulen unterrichtet. Vorherrschende Fremdsprache ist Englisch. Das Interesse an Deutsch und Französisch steigt, insbesondere im Gefolge des Tourismus. Im Fernsehen gibt es seit dem Jahr 2000 ein umfassendes Bildungsprogramm ("Universität für alle"), in dessen Rahmen bisher unter anderem Englisch- und Französisch und ein Deutschanfängerkurs ausgestrahlt wurden. Seit 2011 sind private Sprachschulen zugelassen, von denen einige auch Deutsch anbieten.


Kultur

Das kubanische Kulturleben ist unter Berücksichtigung der politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr vielfältig und umfangreich. Klassisches Ballett und zeitgenössischer Tanz, Film, Musik, bildende Kunst und Literatur haben vielfach hohes, weltweit anerkanntes Niveau. Während Medien und Literatur einer staatlichen Zensur unterliegen (viele bedeutende kubanische Schriftsteller leben im Exil), haben Film, Tanz und Theater, darstellende und bildende Künste größere Freiräume. Das Kulturleben unterliegt aber auch Beschränkungen, die sich aus der seit 1990 schwierigeren Wirtschaftslage ergeben.

Jenseits des staatlich gelenkten Kulturangebotes gibt es eine interessante, privat organisierte Kulturszene (Lesungen, private Ausstellungen, Zirkulation von durch die staatlichen Träger boykottierten Film-, Musik- und Wortproduktionen per DVD, CD-ROM und Internet).

Die kubanische auswärtige Kulturpolitik widmet sich mit Erfolg unter anderem der Intensivierung der Beziehungen zu Lateinamerika (Internationales Festival des Neuen lateinamerikanischen Films, Internationale Filmhochschule San Antonio, Kulturzentrum "Casa de las Américas", Casa del ALBA, diverse internationale Festivals). Auch die Internationale Buchmesse Havanna, das Internationale Ballettfestival und die Kunstbiennale sind weit über Kubas Grenzen hinaus bekannt.

Hinweis:

Dieser Text stellt eine Basisinformation dar. Er wird regelmäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. 


Einreise & Aufenthalt

Auswärtiges Amt

Reise & Sicherheit

Außen- und Europapolitik

Ausbildung & Karriere